Kunst aus präziser Metallarbeit

Das für Behälterböden geschätzte Unternehmen Slawinski lieferte einen maßgeschneiderten Behälterboden, den der Aschaffenburger Künstler Robert Kessler in ein Kunstwerk verwandelte. An den Arbeiten war auch Technik von Microstep beteiligt.

19. August 2019
Kunst aus präziser Metallarbeit
Das Kunstwerk des Künstlers Robert Kessler ziert das Universitätsgelände in Bayreuth. (Bild: Robert Kessler, social kinetic art)

Ein Ort des Dialogs, der Reflexion und der Interaktion: Das stellt das Kunstwerk ›You are free‹ für Studenten und Besucher der Universität Bayreuth seit rund einem Jahr dar. Die polierte Edelstahlskulptur des Aschaffenburger Künstlers Robert Kessler thematisiert die Freiheit der Forschung.

Edelstahlobjekt mit 3,5-Meter-Durchmesser

Doch bis das Werk im vergangenen Jahr installiert wurde, war einiges an Vorarbeit nötig. Auch Slawinski aus Siegen war entscheidend daran beteiligt. Robert Kessler vertraute Slawinski gerne. Kurze Wege, Fertigung mit hoher Genauigkeit und sehr feinem Schliff – hier wusste er sein Projekt in besten Händen.

Das System ermöglicht die flexible, präzise Bearbeitung von Blechen und Behälterböden in besonderem Ausmaß. Mittels eines Plasmarotators können Behälterböden bis 5.500 Millimeter großem Durchmesser und Bleche auf einer Arbeitsfläche von 14.000 mal 6.000 Millimetern bearbeitet und mit variablen Fasen versehen werden. Zudem sorgt die M-Scan-Technik für eine hohe Präzision bei der 3D-Bearbeitung von Behälterböden.

Hohe Anforderungen an Oberfläche

Bedenken den sensiblen Auftrag anzunehmen, hatte Slawinski nicht. »Die Produktform als auch die weiteren Anforderungen waren für uns kein Neuland. Die Herausforderung war aber, dass die Oberfläche absolut gleichmäßig und sauber umgeformt und geschliffen werden musste«, blickt Alexander Fries, Leiter Arbeitsvorbereitung bei Slawinski, zurück. »Der zeitliche Aufwand für diese Scheibe war schon deutlich höher als für ein vergleichbares Produkt. Die hohen Anforderungen an die Oberfläche waren der Hauptgrund«, verrät er.

»Das Ergebnis ist perfekt«

Die Vorbereitung beim Siegener Unternehmen funktionierte reibungslos. Der Boden war bereit für den aufwendigen Transport, die weitere Bearbeitung, Installation und die feierliche Eröffnung. So war dann auch Robert Kessler zufrieden mit dem Ergebnis seines Werks und den Arbeiten von Slawinski: »Das Ergebnis ist perfekt, die Mitarbeiter sind kompetent und entgegenkommend, die Termineinhaltung war gegeben. Alles 1A-Arbeit.«