Kosten senken, Ressourcen schonen

Ruukki verbessert mit seinen hoch- und verschleißfesten Stählen sowie maßgeschneiderten Komponenten die Auslastung der Produktion und senkt die Betriebskosten der Kunden damit signifikant.

16. Mai 2012

Während die Sekundärrohstoffbranche wächst, stehen viele Unternehmen der deutschen Kreislauf- und Entsorgungswirtschaft vor großen Herausforderungen. Politische Maßnahmen zur Müllvermeidung und das veränderte Verhalten einer umweltbewussten Bevölkerung führen zu immer geringeren Abfallmengen. Auch die demografische Entwicklung trägt durch einen geringeren Pro-Kopf-Verbrauch älterer Menschen zu dieser Entwicklung bei. Gleichzeitig ist die Entsorgungswirtschaft bestrebt das Abfallvolumen vom Wirtschaftswachstum zu entkoppeln und auf kommunaler Ebene drängen immer mehr Wettbewerber auf den Markt. Insbesondere mittelständische Unternehmen der privaten Entsorgungswirtschaft geraten zudem durch das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz unter Druck.

In einem rauen Marktumfeld sind insbesondere effiziente Kostenstrukturen von Bedeutung. Als führender Hersteller und Zulieferer von Spezialstahlkomponenten und erfahrener Partner der Abfall- und Transportwirtschaft unterstützt Ruukki mit energie- und kosteneffizienten Abrollcontainern sowie maßgeschneiderten Komponenten für Presscontainersysteme das optimale Auslastungsmanagement seiner Kunden: Hoch- und verschleißfeste Stähle wie Raex und Optim reduzieren das Eigengewicht von Containern im Vergleich zu gewöhnlichen Baustählen deutlich. Dadurch erhöhen sie die Nutzlast und ermöglichen Betriebskosteneinsparungen beim Kraftstoffverbrauch der Transportfahrzeuge. Die besonders abriebfesten Spezialstähle gewährleisten zudem eine bis zu dreimal längere Lebensdauer der Container.

Ruukki ist weltweit der einzige Hersteller von hochfesten Optim Blechen ab 2,5mm Dicke und kann mithilfe von Laserschweißtechnik verschiedene Stahlgütegrade auf die Ansprüche der Kunden perfekt abgestimmt kombinieren. „Durch den Einsatz unserer hochfesten Optim Baustähle in Seitenwänden von Presscontainersystemen kann das Eigengewicht sogar um bis zu 40 Prozent reduziert werden, ohne Festigkeit einzubüßen“, erklärt Hannu Indrén, Application Manager des LHT Segments bei Ruukki.

Im Containerbereich entwickelte Ruukki zusammen mit der Manfred Sirch GmbH die „Lightbox“ aus 2,5 mm-dickem Raex 400. Der Abrollcontainer wiegt bei einer Größe von 39 Kubikmetern nur 1.780 Kg und ist damit rund 45 Prozent leichter als vergleichbare Behälter. Dadurch ergeben sich Kraftstoffeinsparungen von ca. vier Litern pro 100 Kilometer. „Bei der Entwicklung der Lightbox hat sich unsere jahrelange Erfahrung bei der Verarbeitung hoch- und verschleißfester Stähle bezahlt gemacht. Ruukki hat uns detaillierte Vorgaben und Anleitungen für die Verarbeitung der Spezialstähle zur Verfügung gestellt. Das macht unsere Projektentwicklung deutlich einfacher und schneller“, erklärt Thomas Krol, Geschäftsführer von Sirch Behältertechnik.

Ruukkis umfangreiches Servicenetzwerk und der individuelle Anarbeitungsservice schont für die Kunden wichtige Ressourcen in der Produktion. So hat Ruukki etwa für die Firma Schenk, einen der größten Hersteller mobiler Presscontainer aus den Niederlanden, die Auslastung der Produktionskapazitäten deutlich verbessert: „Durch die einbaufertigen Bleche von Ruukki konnten wir rund 16 Arbeitsstunden bei der Herstellung unseres Compactors einsparen. Nun müssen wir die Bleche nicht mehr manuell verschweißen und extern biegen lassen. Das spart uns wertvolle Produktionszeit. Insgesamt konnten wir dadurch unsere Produktionskapazität um 20 Prozent steigern“, freut sich Roel Schenk über die Zusammenarbeit.