Kooperation

Amada

Der Maschinen- und Werkzeughersteller für die Blechbearbeitung, und das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, eines der führenden Forschungsinstitute Deutschlands auf dem Gebiet der Produktionstechnik, kooperieren.

17. März 2014

Ziel ist das Vorantreiben der wissenschaftlichen Forschung im Bereich Servopressentechnologie. Im Rahmen der Kooperation stellt die Amada GmbH dem Werkzeugmaschinenlabor eine servoelektrische Presse SDE-2025 zur Verfügung.

Sie zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Robustheit aus. Diese Eigenschaften sind für den Forschungsbetrieb wichtig. Gemeinsam mit dem WZL definiert Amada aktuelle Fragen zum Thema Servopressentechnologie. Diese werden auch aus den täglichen Erfahrungen der Amada-Servopressen-Kunden abgeleitet.

So wird zum einen eine hohe industrielle Relevanz gewährleistet, zum anderen ein schneller Transfer der Forschungsergebnisse zurück in die industrielle Anwendung ermöglicht. Neben der angewandten Forschung werden am WZL weitere langfristige Arbeiten zur grundlegenden Erforschung der Einflüsse der Servopressentechnik auf Umformprozesse durchgeführt.

Diese Forschungsarbeiten werden ebenfalls von Amada unterstützt. Die aus diesen Arbeiten generierten Erkenntnisse werden künftig die erreichbaren Prozessgrenzen der Umformtechnik durch Servopressen signifikant erweitern.

Erschienen in Ausgabe: 02/2014