Kompetenz-Pool für die Blechbearbeitung

Vom Ausklinken über das Stanzen zum Entgraten

Die Prozeßkette beim Bearbeiten von unterschiedlich dicken und aus verschiedenen Werkstoffen bestehenden Blechen beginnt zwar beim Zuschneiden des Rohmaterials, doch bis zur Fertigstellung der Blechteile ist es noch ein weiter Weg. Welche Verfahren und Maschinen dafür eingesetzt werden müssen, entscheidet sich anhand des Produktspektrums oder der Bearbeitungsaufgabe. Hier bieten manuelle oder numerisch gesteuerte Ausklink- und Stanzmaschinen eine maximale Anwender-Flexibilität.

15. März 2001

Die klassische Ausklinkmaschine ist tot - es lebe die klassische Ausklinkmaschine! So ungefähr läßt sich die Marktsituation bei den zigtausendfach im Einsatz befindlichen Ausklinkmaschinen beschreiben. Dasselbe gilt auch für die Stanzmaschinen, und beide haben nach wie vor ihre Daseinsberechtigung. Nicht jeder Metallverarbeiter oder Metallbauer hat die Produkte oder die Stückzahlen, um ein High-Tech-Schneid- und Stanzzentrum oder eine Laserschneidanlange sinnvoll auszulasten - im Gegenteil. Denn das Gros in der Blechverarbeitung stellen immer noch die vielen Schlosser, Stahl- und Metallbaubetriebe, Flaschner, Fassadenbauer sowie Metallwaren- Zulieferer, bei denen hohe Produktivität und maximale Flexibilität auch ohne großes Investment einhergehen müssen. Auslastung ja - aber nicht um jeden Preis - so heißt die Devise im Handwerk und in der metallverarbeitenden Industrie. Der Bedarf an Ausklink- und Stanzmaschinen ist da, weshalb auch auf lange Sicht nicht von „Nischenprodukten“ gesprochen werden kann, zumal die Technologie bei den Ausklink- und Stanzmaschinen deren Leistungsvermögen in den letzten Jahren permanent nach oben verschoben hat.

Wer weiß das besser als der europäische Marktführer für den Bereich Ausklink- und Stanzmaschinen, das süddeutsche Unternehmen Boschert GmbH & Co. KG aus Lörrach, das als einziger Anbieter ein geschlossenes Lieferprogramm für die Ausklink-, Stanz- und Entgrat-Bearbeitung von Blechen aller Art hat. Seit vielen Jahren in diesem Metier tätig, gibt es heute drei Baureihen zum Ausklinken, zwei Baureihen zum Stanzen und eine Baureihe Blech-Entgratmaschinen.

Geschlossenes Lieferprogramm für Ausklinken, Stanzen und Entgraten

Hinzu kommt ein breites Lieferprogramm an Standard- und Sonder-Stanzwerkzeugen für die eigenen Maschinen sowie für Fremdmaschinen. Nicht unerwähnt bleiben sollte, daß Boschert die Stanzmaschinen für einen großen Komplettanbieter herstellt, was durchaus als Qualitätsmerkmal anzusehen ist und die Kompetenz für die Ausklink- sowie Stanzbearbeitung deutlich macht. Basis der vieltausendfach ausgelieferten und seit vielen Jahren in aller Welt in Betrieb befindlichen Ausklinkmaschinen ist das patentierte Dreipunkt-Stempelführungssystem „Tri-Guide“. Bei dieser Führung werden die seitlich auftretenden Momente durch zwei obenliegenden Führungszylinder aufgenommen, während die Schnittkraft von einem am unteren Ende des Stempelsystems angebrachten Zylinder bewältigt wird.

Aufgrund der Stempelführung können sämtliche Materialien und zugelassenen Blechstärken bearbeitet werden, ohne daß ein Verstellen des Schnittspalts erforderlich wird. Die Führungen sind verschleißfrei, die mechanische Präzision bleibt über Jahre voll erhalten, die Messerstandzeiten sind deutlich höher als bei herkömmlichen Führungssystemen und schließlich gewährt Boschert auf das Dreipunkt-Führungssystem eine Garantie von zehn Jahren. Alle Ausklink- und Stanzmaschinen sind als Schweißkonstruktion in schwerer und robuster Ausführung gehalten und selbstverständlich mit allen relevanten Sicherheitseinrichtungen versehen. Die drei Baureihen Ausklinkmaschinen bestehen aus den Varianten 90°-Ausklinkmaschinen mit 4 bis 10 mm Schnittleistung, winkelverstellbare Ausklinkmaschinen für 4 bis 6 mm Blechdicke sowie Zweistationen-Ausklinkmaschinen, die wiederum für alle zuvor genannten Blechdicken lieferbar sind.

Die zwei Baureihen Stanzmaschinen teilen sich in eine Version „Ecco Line“ (bis 6 mm Blechdicke) und „Power Line“ (bis 10 mm Blechdicke), wobei es in jeder Version manuelle und CNC-Varianten und diverse Baugrößen für kleine bis große Werkstückabmessungen gibt.

Durch ein strikt modulares Baukastensystem ist es möglich, die Ausklink- und Stanzmaschinen kundenspezifisch auszurüsten und so den Automatisierungsgrad pragmatisch zu bestimmen. Je nach Auslegung und Zubehör gestatten somit schon die einfacheren Ausklinkmaschinen eine kombinierte Ausklink- und Stanzbearbeitung an der Außen- und teilweise auch an der Innenkontur eines Teils. Den weltweiten Trends der immer komplexer werdenden Blechteile-Konstruktionen und der kleineren Losgrößen wird das vor kurzem vorgestellte Stanzzentrum „Rotation“ gerecht, das mit einer neuartigen, freiprogrammierbaren Werkzeugaufnahme ausgestattet ist, die das stufenlose Verdrehen des Stanzwerkzeugs (bis Größe 3 oder maximal 105 mm Durchmesser) erlaubt. Damit lassen sich in einer Aufspannung große Ausbrüche und komplizierte Konturen rüstfrei, schnell und genau herstellen.

Zwei Seiten in einem Durchlauf entgratet

Den vorläufigen Abschluß in der Prozeßkette „Blechbearbeitung“ bilden die schon erwähnten Entgratmaschinen, die ebenfalls mit einer Besonderheit aufwarten: Während bei den konventionellen Entgratmaschinen pro Durchlauf lediglich eine Seite entgratet wird, geschieht dies bei den Boschert-Entgratmaschinen gleich doppelt - nämlich an der Unter- und an der Oberseite. Dadurch wird die Entgratzeit um gut 50 Prozent reduziert, und auch dies trägt zur gewünschten drastischen Verringerung der Durchlaufzeiten in der mechanischen Fertigung bei.

Erschienen in Ausgabe: 10/1999