Kompakter Laserscanner managt acht Überwachungsfälle

Schutzeinrichtung S300 Expert

S300 Expert von Sick, Waldkirch, heißt eine berührungslos wirkende Schutzeinrichtung. Konzipiert wurde das Gerät mit seinem Scanwinkel von 270° zur Überwachung ...

28. April 2009

S300 Expert von Sick, Waldkirch, heißt eine berührungslos wirkende Schutzeinrichtung. Konzipiert wurde das Gerät mit seinem Scanwinkel von 270° zur Überwachung kleinerer Gefahrenbereiche mit maximal 2 m Radius und bis zu 8 m tiefen Warnfeldern. Mit lediglich 105 mm x 102 mm x 152 mm Größe ist der S300 Expert laut Hersteller weltweit die kompakteste Sicherheitslösung auf Laserscannerbasis, die zudem bis zu acht verschiedene Überwachungsfälle direkt im Sensor managen kann. Bei mobilen Aufgabenstellungen kann das Überwachen einzelner Streckensegmente noch differenzierter ausgelegt werden. Müssen beide Fahrtrichtungen eines mobilen Transportsystems überwacht werden, lassen sich auch zwei S300 Expert über das integrierte sichere Gerätekommunikations-Interface EFI kombinieren. So ist es sogar möglich, mit zwei Geräten eine vierseitige Rundumüberwachung des Fahrzeugs zu realisieren. Der S300 Expert eignet sich auch zum Schutz des Personals vor Unfallgefahren im Umgang mit automatischen oder halbautomatischen Maschinen, zum Beispiel bei Einlege- und Handlingstationen. Da der S300 über die Funktion "Kontur als Referenz" verfügt, ist er auch für den Betrieb als Vertikalabsicherung zugelassen. Wird der Scanner oberhalb eines abzusichernden Zugangs installiert, können bei Bedarf virtuelle Schleusen erzeugt werden, in denen das Gerät Objekte erkennt und sogar zwischen Personen und Materialien unterschiedlicher Größe unterscheiden kann. Das Gerät S300 Expert ist gemäß Typ 3 nach IEC 61496-3, Performance Level d nach EN/ISO 13849 sowie SILCL2 nach EN 62061 zugelassen.