Kompakt und Multifunktional

Rohrendenbearbeitung: Die Unitube Technology aus Chemnitz stellt erstmals auf der Tube aus (Halle 7a, Stand C10). Das Unternehmen zeigt Rohrenden-Bearbeitungsmaschinen mit dem Prinzip: ruhendes Werkstück - drehende Werkzeuge

11. Mai 2006

Kennzeichnend für die fertigende Industrie, speziell der Rohrbearbeitung, ist ein steigender Kosten- und Leistungsdruck, der ursächlich für eine zielgerichtete Erhöhung von Fertigungs- und damit auch Maschineneffektivität ist. Die Steigerung der Leistungsfähigkeit eingesetzter Werkzeugmaschinen stößt nunmehr allzu oft an ihre Grenzen - Innovative Ideen sind gefragt.Basierend auf bewährten Konzepten der Rohrbearbeitung hat die Firma Unitube Technology GmbH aus Chemnitz, ein Unternehmen der Unitech­Firmengruppe, Verbesserungsideen, insbesondere auf dem Gebiet der Rohrenden-Konfektionierung patentiert und in Form einer Baureihe von Modularen Werkzeugmaschinen MWZ umgesetzt.

Ruhende Werkstücke

Diese neuartige Maschinengeneration zeichnet sich durch die Anwendung eines innovativen Bearbeitungskonzeptes aus - ruhende Werkstücke werden durch umlaufende Werkzeuge bearbeitet. Weiterhin prägt ein modularer Aufbau die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Werkzeugmaschine. Drei Grund­module beschreiben hierbei die Maschinenkonstellation: das Spann-Modul, das Werkzeugträger-Modul sowie das Antriebs-Modul. Das Werkzeugträger-Modul bil­det die um das Werkstück rotierende Bearbeitungseinheit der Werkzeugmaschine. Entsprechend der Bearbeitungsaufgabe können Werkzeuge auf bis zu sechs Werkzeugschlitten gleichzeitig die spanende Formung eines Werkstücks vornehmen.

Für beliebige Konturen

Unabhängig voneinander und entkoppelt von der Drehbewegung des Werkzeugträger-Moduls werden die Werkzeugschlitten CNC-gesteuert radial zur Bearbeitungsachse verfahren. Beliebige Konturen sind somit in einem Maschinensystem sowie einer Aufspannung herstellbar. Der schnelle und unkomplizierte Wechsel zwischen verschiedensten Bearbeitungsaufgaben ist durch die frei programmierbaren Werkzeugschlitten eine Selbstverständlichkeit. In die Werkzeugschlitten integrierte Schnellspannsysteme für Werkzeugkassetten reduzieren die Maschinenstillstandszeiten während des Werkzeugwechsels auf ein Minimum.

Patentiertes Getriebesystem

Ein komplexes und patentiertes Getriebesystem inklusive einer modularen CNC-Steuerungseinheit formen das Antriebs-Modul. Es realisiert unter anderem die Bewegung des Werkzeugträger-Moduls, der ­integrierten sechs Werkzeugschlitten sowie des Spann-Moduls. Hochwertige und steife Maschinenelemente, es seien zum Beispiel Präzisionskugelgewindetriebe in allen Achsen, schwingungsabsorbierende Führungselemente oder auch die Genauigkeitslagerungen genannt, garantieren höchste Fertigungsqualitäten. Das Spannmodul umfasst ein schwingungsgedämpftes Maschinenbett auf dem bearbeitungs- und werkstückentsprechende Außenspannsysteme verschiedenster Ausführung entlang der Bearbeitungsachse verfahren werden können. Kombiniert zu der Werkstückaußenspannung werden Innenspanneinrichtungen zur Werkstückstabilisierung verwendet.

Verminderte Schwingungen

Vorteile des eingesetzten Maschinenkonzepts von Unitube treten besonders deutlich im Vergleich zur herkömmlichen Rohrendenbearbeitung nach dem Drehmaschinenprinzip hervor. Insbesondere das verminderte Schwingungsverhalten im Bearbeitungsprozess durch ruhende Werkstücke, die daraus resultierende Verschleißminimierung der Werkzeuge sowie der Werkstück-Spannmittel, der geringe Platzbedarf verbunden mit der Reduktion der Bearbeitungszeit, weisen nur einige der vielfältigen Vorzüge der MWZ-Baureihe auf. Der modulare Aufbau der Werkzeugmaschine, in Zusammenhang mit der Anpassbarkeit des Werkzeugträger-Moduls an die jeweilige Bearbeitungsaufgabe, lässt einen multifunktionalen Einsatz zu.

Multifunktionaler Einsatz

Dieser reicht vom Trennen über das Kopierdrehen, das Endenbearbeiten (Fasen, Planen, Entgraten) bis hin zum Schneiden konischer Gewinde oder frei programmierter Konturen durch einmaliges Überfahren der rotationssymmetrischen Werkstücke.

Durch flexible Anpassungen der Maschine beziehungsweise der Module können auch fertigungstechnisch anspruchsvolle Werkstücke bearbeitet werden. Unter anderem sind Anwendungsfälle denkbar, bei denen der Masseschwerpunkt des Werkstücks und die Bearbeitungsachse nicht zusammenfallen. Dieses Maschinensystem ist seitens der Rohrbearbeitung besonders für die Rohrenden-Konfektionierung sowie die -Wiederaufarbeitung empfehlenswert.

Erschienen in Ausgabe: 04/2006