Kemper nimmt Indien in den Fokus

Tochtergesellschaft Kemper India Ltd. gegründet

06. April 2009
Bild 1: Kemper nimmt Indien in den Fokus
Bild 1: Kemper nimmt Indien in den Fokus

Die Kemper GmbH setzt trotz eines schwierigen Marktumfelds weiter auf weltweites Wachstum. Der Hersteller von Anlagen und Komponenten für die Metallindustrie hat jetzt eine eigene Tochtergesellschaft in Indien gegründet. Die Kemper India Ltd. mit Sitz in Delhi verfügt über ein Verkaufsbüro und ein Lager. Mit der Neugründung erhöht die Kemper GmbH die Zahl ihrer Niederlassungen weltweit auf acht. Neben Indien ist das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Vreden in China, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien, der Tschechischen Republik und den Vereinigten Staaten vertreten. „Bereits heute erwirtschaften wir 70 Prozent unserer Umsätze im Ausland. Mit der Gründung einer Tochtergesellschaft in Indien nehmen wir gezielt einen der derzeit wenigen Wachstumsmärkte in den Fokus“, sagt Björn Kemper, Geschäftsführer der Kemper GmbH. Das Unternehmen war zuvor bereits über einen Exklusivhändler auf dem Subkontinent vertreten. Die Entscheidung zur Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft sei nach erfolgreicher Teilnahme an der Messe Schweißen & Schneiden India im Februar vergangenen Jahres getroffen worden. Offiziell verkündet wurde sie auf der vor kurzem stattgefundenen Weld India in Mumbai. Geschäftsführer der neuen Tochtergesellschaft ist Jochen Kemper. Er wird unterstützt von Vikas Mal, der die Verkaufstätigkeiten vor Ort übernimmt. „Um eine möglichst große Präsenz auf dem Markt zu erreichen, arbeiten wir außerdem mit verschiedenen regionalen Schweißfachhändlern zusammen. In Zukunft wollen wir unser Händlernetz noch weiter ausbauen“, sagt Jochen Kemper. Erste Aufträge konnte die neue Tochtergesellschaft bereits erfolgreich abwickeln: So wurden an einen Hersteller für 3D Plasma-Schneidanlagen mehrere Filteranlagen vom Typ System 8000 ausgeliefert.