Keine Gefahr durch verlorene Ladung!

Ladungssicherung von gewickeltem Band aus Stahl, Bleche und Formstahl

17. Februar 2009

Als Standardwerk in der Ladungssicherung im Straßenverkehr gilt die Richtlinienreihe VDI 2700. Das Technische Regelwerk beschreibt, welche Kräfte auf eine Ladung einwirken und wie die Ladung gesichert werden muss. Im Streitfall vor Gericht gilt sie als maßgebend. Neu aus der Reihe ist das Blatt 19, das eine korrekte Sicherung und Verlademöglichkeiten von gewickeltem Stahlblech, Grobblech, paketierten Blechen und Formstahl im reinen Straßenverkehr beschreibt. Die Richtlinie VDI 2700 Blatt 19 beruht auf wissenschaftlich gesicherten beziehungsweise anerkannten Erkenntnissen und Versuchen, die auch Fahrversuche beinhalten. Die Versuche umfassen das Gesamtsystem Straße, Fahrzeug, Ladungssicherungshilfsmittel und Ladung. Je nach Ladegut ist ein geeignetes Transportfahrzeug mit entsprechendem Aufbau und Ladungssicherungs-einrichtungen einzusetzen. Herausgeber der Richtlinienreihe VDI 2700 „Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen“ ist die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik (FML). Das Blatt 19 (Entwurf) „Gewickeltes Band aus Stahl, Bleche und Formstahl“ ist ab März 2009 beim Beuth Verlag in Berlin (Telefon +49 (0)30 26 01-22 60) zu einem Preis von 58,30 € für die Printversion erhältlich. Einsprüche sind bis 31.08.2009 möglich. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit unter www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de.