Keine Gefahr bei Leitern und Gerüsten

Wer sich vom Erdboden wegbewegt, geht ein Risiko ein. Deshalb kommt es beim Einsatz von Leitern und Fahrgerüsten einerseits auf das richtige Material, andererseits aber auch auf den sachgerechten Umgang an.

06. Oktober 2011

Über 70 Prozent aller Unfälle mit Leitern sind allein auf das Fehlverhalten der Nutzer zurückzuführen, bei Gerüsten resultieren 75 Prozent der Unfälle aus schadhaften Teilen oder falscher Montage.

Alle Unternehmen, in denen Leitern oder Fahrgerüste eingesetzt werden, müssen aus diesem Grund eine befähigte Person ausbilden, die sich um die Steigsysteme des Unternehmens kümmert. Dazu gehören die regelmäßige Prüfung der Leitern und Fahrgerüste, die Beratung zum richtigen Einsatz sowie das Handling eventuell notwendiger Reparaturen. Von Berufsgenossenschaften und Zertifizierungsstellen wird die Einhaltung dieser Vorschrift aus der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) kontrolliert.

Die Ausbildung zur befähigten Person für Leitern und Fahrgerüste bietet die Firma Zarges GmbH, europäischer Hersteller für Leitern, Fahrgerüste und Steigsysteme, in einem sechsstündigen Seminar an. Ein solches Seminar findet statt am Mittwoch, 16. November 2011, im Mercure-Hotel München Neuperlach Süd. Dabei werden den Teilnehmern Grundkenntnisse über die wesentlichen Konstruktionsmerkmale, die betreffenden Normen und Vorschriften, den fachgerechten Einsatz sowie die wichtigsten Punkte bei der Durchführung und Dokumentation von regelmäßigen Prüfungen vermittelt.

Das Seminar kostet 299 Euro, inklusive aller Tagungsunterlagen, Getränke und Mittagessen. Am Ende des Seminars erhalten die Teilnehmer eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme. Auf Anfrage sind auch firmeninterne Seminare möglich.