Kaltband von der Breitbandwalze

In wenigen Wochen geht eine der fortschrittlichsten Breitbandwalzen für Kaltband in Betrieb. Damit setzt die Bilstein Group einen Meilenstein. Kunden eröffnet das völlig neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Abmessungen des Vormaterials.

31. Oktober 2019
Kaltband von der Breitbandwalze
Neubau Breitbandwalzwerk, Bilstein Werk I. (Bild: Bilstein Group)

Mit dem neuen, breiten Walzwerk ist Kaltband ab sofort in Breiten bis 1.350 Millimeter erhältlich, was den derzeitigen internationalen Standard von 650 Millimeter enorm erweitert. Zudem eröffnet die Digitalisierung neue Möglichkeiten der Prozessoptimierung. Investitionen in die Qualitätssicherung sorgen zusätzlich dafür, dass die hohen Standards der Bilstein Group laufend verbessert werden.

Marc T. Oehler, CEO und Gesellschafter der Bilstein Group, sagt: »Die Fertigstellung des Kaltwalzwerks in Verbindung mit der neuen, automatisierten Längsteilanlage in Hagen-Hohenlimburg wird der Bilstein Group einen Sprung im gesamten Fertigungsprozess bringen – einschließlich der internen Logistik und des Glühens. Die zahlreichen Neuerungen, die wir durch die Inbetriebnahme der Anlage nutzen, reichen von verbesserter Automatisierung bis zur Digitalisierung der Wertschöpfungskette.«

»Anlagensysteme mit einem hohen Automatisierungsgrad eröffnen uns neue Möglichkeiten, zukunftsfähige Produkte für unsere Kunden zu produzieren. Darüber hinaus stehen künftig Anlagensteuerungselemente wie der digitale Walzassistent zur Verfügung, um die Digitalisierung voranzutreiben«, ergänzt Michael Ullrich, CTO der Bilstein Group.

Die neuen Systeme für die Verarbeitung von Breitband bis 1.350 Millimeter sind für Anwendungen im Automobilbereich und in der verarbeitenden Industrie ausgelegt.

Schlagworte