Jetzt drehen sich auch Walzen

Bikar-Metalle baut sein Angebot aus: Ab sofort stößt Rüdiger Pahlke zum Bikar-Team. Der Experte für Walzenrohre wird zum Hauptansprechpartner für Interessenten an Turnal-Walzenrohren.

04. Oktober 2019
Fotos zur Entwicklung/Ausarbeitung für Druckerei Benner Raumland
Ab sofort stößt Rüdiger Pahlke, Experte für Walzenrohre, zum Bikar-Team. (Bild: Bikar-Metalle)

»Die Stärken von Bikar haben mich absolut überzeugt. Ich bin mir sicher, dass wir unsere Kunden mit erstklassiger Ware, schnellen Reaktions- und Lieferzeiten begeistern können«, zeigt er sich zuversichtlich. Die in der EU gefertigten Turnal-Walzenrohre werden im Maschinen- und Anlagenbau überall dort eingesetzt, wo es auf besonders enge Toleranzen ankommt – zum Beispiel in der Papier- und Textilindustrie. Durch die hohe Maßgenauigkeit entfallen für den Verarbeiter häufig aufwendige Bearbeitungsschritte.

Geschäftsführerin Claudia Bikar freut sich auf die neuen Betätigungsfelder in ihrem Unternehmen: »Mit Rüdiger Pahlke haben wir die Chance, noch mehr Unternehmen von unseren Qualitäten zu überzeugen. Nachdem wir viel in die Digitalisierung unserer Abläufe investiert haben und unsere Prozesse noch einmal deutlich optimieren konnten, sehen wir uns für die neuen Herausforderungen perfekt vorbereitet.«

Experte für NE-Metalle

Der Vertrieb von Aluminium, Kupfer, Messing, Bronzen sowie Kunststoffen in Form von Platten, Blechen, Zuschnitten, Ronden, Ringen, Stangen, Rohren und Profilen ist die Profession des 1962 gegründeten Familienunternehmens. Mit Claudia und Pascal Bikar steht die mittlerweile dritte Generation an der Spitze der weltweit rund 600 Mitarbeiter.

Bikar hat heute eine Produktionsfläche von mehr als 50.000 Quadratmetern. Auf dieser Fläche findet man unter anderem Europas größtes und modernstes Kreissäge-Zentrum für Metallzuschnitte. Unter dem Markennamen ›Formodal‹ produziert das Unternehmen plangefräste und rohgesägte Platten in verschiedenen Legierungen für den Weltmarkt.

Diese Produktionsmöglichkeiten in Verbindung mit einer Lagerkapazität von 60.000 Tonnen in vier Hochregallagern erlauben Höchstleistung auf jedem Gebiet. So verlässt tagtäglich Material im Gesamtgewicht eines Airbus A380 die Werkshallen.

Schlagworte