Jahresversammlung UCIMU-Sistemi per Produrre

Zufriedenstellende Bilanz 2006. Produktion, Verbrauch und Export steigen an

18. Juli 2007

Im Jahr 2006 hat sich die italienische Produktion von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen bei dem Rekordwert von 4.992 Millionen Euro eingependelt, mit einer Steigerung von 15,9% gegenüber dem Jahr 2005. Aufgrund der Steigerung des Auftragsindex um 15,7% auf das Jahr bezogen, konnte sich die italienische Industrie auf dem vierten Platz der Weltrangliste für Produktion und auf dem dritten Platz für Export bestätigen. Das ist im Wesentlichen die Bilanz der italienischen Herstellerindustrie von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen, die heute morgen während der jährlichen Mitgliederversammlung von Alberto Tacchella, Präsident von UCIMU-Sistemi per Produrre, in Gegenwart von Corrado Passera, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer der Bank Intesa Sanpaolo vorgestellt wurde. Das Gesamtergebnis wurde bestimmt sowohl durch die gute Performance des Exportes, der um 17,7% auf 2.787 Millionen gestiegen ist, als auch durch den positiven Verlauf der Lieferungen auf dem Inlandsmarkt, die auf 2.205 Millionen (+13,6%) gestiegen sind, denen die beachtliche Konsumsteigerung auf 3.537 Millionen (+13,7%) zugute gekommen ist.

Das Verhältnis Export/Produktion ist von 55% des Jahres 2005 auf 55,8% gestiegen. Der Handelsbilanzsaldo hat sich gegenüber 2005 weiterhin verbessert, und pendelt sich bei 1.455 Millionen Euro (+21,4%) ein.