Jahrestagung Stahlmarkt 2013: Preisrisiken managen

IBU aktuell

Wie wird sich die Situation auf dem Stahlmarkt weiter entwickeln? Wer profitiert von den sinkenden Stahlpreisen? Liegt die Zukunft in lukrativen Nischenmärkten?

19. März 2013

Diese und weitere Fragen beleuchtete die 17. Handelsblatt-Jahrestagung zum Stahlmarkt 2013 in Düsseldorf, an der Mitte Februar über 200 Vertreter der Stahlwirtschaft teilnahmen. An zwei Tagen gaben Referenten aus verschiedenen Ländern Einblicke in die Stahlmärkte inner- und außerhalb Europas. Der WSM- und IBU-Vorsitzende Dr. Gerhard Brüninghaus sprach über das Risikomanagement von Zulieferern bei volatilen Stahlpreisen.

Er informierte über die Potenziale des Werkstoffs Stahl und zeigte den Stahlmarkt aus Sicht der Kunden. Der Vortrag vermittelte Zulieferern konkrete kaufmännische, technische und organisatorische Maßnahmen, um Risiken zu minimieren. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte der WSM seine Mitglieder zu Stahleinkauf und Stahlversorgung befragt – zahlreiche IBU-Mitgliedsunternehmen hatten daran teilgenommen. Die Umfrage beantwortet sieben Kernfragen zum Stahleinkauf und zur Stahlversorgung. Ihre Ergebnisse und der Vortrag ›Risikomanagement bei volatilen Stahlpreisen aus Sicht der Stahlkunden‹ sind erhältlich bei der Geschäftsstelle des WSM.

Kontakt: Holger

Adehade@wsm.de

Erschienen in Ausgabe: 02/2013