Italien an der Spitze

Weltspitze: Die italienische Umformbranche hat 2007, vor Deutschland, Platz eins erobert. (2,65Mrd. Euro Umsatz). Ein Grund mehr für BBR, die wichtigste Italienische Umformmesse Lamiera zu besuchen – ein Messezweiteiler.

12. Juni 2008
Bild 1: Italien an der Spitze
Bild 1: Italien an der Spitze

Alle zwei Jahre trifft sich die Umformbranche in Bologna, zur Lamiera. Und diesmal stellten 576 Unternehmen vom 14. bis 17. Mai ihre Maschinen, Anlagen, Roboter und Geräte auf der größten internationalen Umformermesse in Italien aus. Das größte »Auslandskontingent« stellten auch diesmal wieder die deutschen Maschinenbauer. Interessant war, dass im Projekt »Lamda« diesmal nicht die Fertigung eines interessanten Bauteils im Verbund mit mehreren Unternehmen im Vordergrund stand, sondern sich hier Universitäten und andere Forschungseinrichtungen präsentierten, darunter auch das Fraunhofer-IWU – Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik aus Chemnitz. Zahlreiche Fachkonferenzen komplettierten diese Messe.

Rosige Aussichten

»Wir konnten auf dieser Lamiera über 570 Aussteller begrüßen. Die Netto-Ausstellungsfläche ist inzwischen auf fast 30.000 Quadratmeter angewachsen «, freut sich Alberto Tacchella, der Präsident der UCIMU-Sistemi Per Produrre – dem italienischen Verband der Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automatisierungssystemen, der die nunmehr 11. Lamiera organisiert hat. Übrigens, mit 24.500 Besuchern aus aller Welt konnte die Lamiera auch hier einen weiteren Erfolg feiern.

Auch die Aussichten für die italienischen Umformer sind weiter rosig. Ein Beispiel, warum sich Italiens Umformer freuen können, ist der spanische Energiemarkt, denn derzeit entstehen immer neue Windmühlenparks, und jeder Windturm besteht aus umgeformtem Blech. Doch nun zu einigen Ausstellern und ihren Produkten, beginnend von A wie Alpewa bis G wie Gasparini. Im zweiten Teil unseres Lamiera- Fotorundgangs in der August-Ausgabe berichten wir dann von den Herstellern Mossini (Pressen) bis zum deutschen Aussteller Trumpf.

Alpewa:

Die »Maschinenabteilung« der Blechverarbeitungsspezialisten aus dem italienischen Bozen, bekannt durch Dach- und Fassadenbau in Metall, offeriert eine Fülle an Maschinenspezialitäten renommierter Hersteller, wie Eckold, Forstner, Jorns, Knoll, Prinzing, Schechtl, Schlebach, Schwartmanns, Thalmann und Wuko (www.alpewa.com).

BLM-Group:

Ob die vollelektrische CNC-Rohrbiegemaschine Elect, die Endenbearbeitungsmaschine Tubeform Cele oder die vollelektrische Rohrbiegemaschine Dynam0, alle BLM-Neuheiten des Jahres waren auf dem riesigen Stand vertreten, einschließlich der blitzschnellen Rohrlaserschneidanlage LT 722D von Adige (die inzwischen achte Generation der Adige-Laserschneidsysteme) und einer riesigen Adilas- Laser-Kombianlage für Rohre und Flachbleche von Adige Systems (www.blmgroup.com).

Bystronic:

Die Byvention 3015 gibt mächtig Gas, seit die nur 6 x 6 Meter Grundfläche beanspruchende Flachbettlaserschneidmaschine der Schweizer »aufgebohrt « wurde. Einen 4,4-kWLaser spendierte Bystronic ihrer kleinsten Laserschneidanlage (bisher 2,2 kW) und verdoppelte so Leistung. Zudem besteht nun die Möglichkeit, die Maschine mit der Hochleistungssteuerung ByVision aufzuwerten. Als »Weltneuheit« präsentierte Bystronic den rasenden Zwerg nun auch auf der Lamiera in Bologna (www.bystronic.com).

Davi:

Die Maschinenbauer in Rot zeigten einmal mehr ihre Stärken, etwa aus einem flachen Blech ein Rohr zu biegen. Allein der Umstand, dass der Markt an Windtürmen enorm wächst (derzeit entstehen etwa in Spanien viele neue Windparks zur Energiegewinnung), dürfte die Italienischen Maschinenbauer sehr freuen, bieten sie doch hier eine breite Maschinenpalette an, von Rund biegemaschinen — für bis zu 400 mm starkes und zwölf Meter breites Blech — bis zur kompletten Windturmproduktionslinie (www.davi.com).

Faccin:

Hochmodern präsentierten sich die Maschinenbauer aus Brescia und zeigten unter anderem ihre HAV Drei-Walzen- Rundbiegemaschine, deren drei Walzen unabhängig voneinander verstellt werden können. Mit dem eingebauten EPS-System garantiert Faccin eine Parallelität der Walzen unabhängig von mechanischem Verschleiß oder Hydraulikverlusten von unter 0,2 Millimetern (www.faccin.com).

Faspar:

Die Spezialisten in Sachen Bandanlagen, Richtmaschinen, Bandzuführanlagen et cetera, zeigten eine Vorschubrichtmaschine für Edelstahlbleche von 400 bis 1.550 mm Breite und 0,5 bis 3 mm Stärke, die bereits an TAD Metals in Italien verkauft war (www.faspar.it).

Ficep:

Den Stahlbauern wohlbekannt ist der Maschinenbauer Ficep, der unter anderem seine Tipo A 31 — eine automatische CNC-Anlage zum Bohren, Markieren und Brennschneiden — in Aktion zeigte. Die Anlage kann Bleche bis 3.100 x 6.000 mm und 130 mm Stärke bearbeiten (www.ficep.it).

Gasparini:

Wer kennt sie nicht, die Abkantpressen, Biegezellen und Scheren von Gasparini? So stellten wir unter anderem schon die Abkantpressen der XB, X-Press oder PSG-Reihe vor. Mit ›Spark‹ funken die Maschinenbauer auch im Plasmaschneidmarkt mit und zeigten die Anlage auf der Lamiera auch gleich im vollen Schnittbetrieb. Übrigens: Wir werden auch von Gasparinis erster internationalen Hausmesse für Deutschland, die Schweiz und Österreich (27. bis 30. Mai 2008) bei der Gebrüder Spiegel AG in Kreuzlingen (CH) berichten. (www.gasparini.it)

Erik Schäfer

Erschienen in Ausgabe: 06/2008