Ist auch alles dicht?

Weltweit 87 Prüfanlagen arbeiten mit der Nessie Hochdruck-Wasser-Technologie. Die Highlights sind Dichtheitsprüfungen bei Aluminiumfelgen und Kraftstoffverteilern.

08. Juni 2007

Es handelt sich seit 1997 im wahrsten Sinne um »Abenteuer unter Wasser«: Seit zehn Jahren arbeitet in den Ultraschalltestanlagen des Maschinenbauers Frank Worthmann Nessie Hochdruck-Wasser- Technologie von Danfoss (www.danfoss-sc.de) aus Offenbach.

Das Unternehmen, die Maceas GmbH (www.maceas.com) aus Harkebrügge (bei Oldenburg), entwickelt und fertigt Ultraschallprüfanlagen und Maschinen zur Qualitätssicherung in Industriebetrieben. Eine Spezialität der Oldenburger sind Ultraschallanlagen, die bei Bauteilen unter Wasser die Dichtigkeit überprüfen.

System gegen undichte Stellen

Diese speziellen Prüfanlagen arbeiten im Prinzip nach der Methode, mit der Fahrradfahrer undichte Stellen in Fahrradschläuchen aufspüren. Ein Prüfling wird mit Luft gefüllt und unter Wasser gehalten. Die aufsteigenden Luftbläschen weisen dann auf die Leckstellen hin.

Der große Unterschied zu dem Fahrradschlauchverfahren besteht jedoch darin, dass Maceas zum automatisierten Erfassen der Luftbläschen ein Ultraschall-Gasblasen-Detektionssystem einsetzt.

Automatischer Test von Alufelgen

87 Anlagen arbeiten bereits nach dem System: Dazu zählt beispielsweise ein Ultraschall- Lecktester, in dem erstmals ein völlig neu entwickelter, stufenloser Klarwasserhydraulik- Gleichlaufzylinder arbeitet. Die Neuentwicklung für den norwegischen Automobilzulieferer Fundo Wheels AS aus Hoyanger testet automatisch unlackierte Alufelgen.

Beim Entwickeln einer Dichtigkeitsprüfanlage für eine PKW-Kraftstoffverteilerleiste stießen Maceas-Geschäftsführer Frank Worthmann und Rudolf Fritzsche, Verkaufsleiter Nessie Hochdruck-Wasser-Technologie bei der Danfoss GmbH, Offenbach, auf ein anderes Problem. Die bisher beim Abdichtsystem eingesetzte Pneumatik eignete sich nicht, da sie beim Einsatz unter Wasser nicht prozesssicher abdichtet. Es entstand ein Bausatz mit Kurzhub-Klarwasser-Zylinder und einem Power-Pack für die Maceas-Prüfanlagen sowie für alle Maschinenhersteller, die Dichtigkeit im Wasserbad überprüfen und bei denen dabei bisher Probleme mit pneumatischen Abdichtern auftraten.

Mediumaustausch bringt Lösung

Danfoss-Verkaufsleiter Rudolf Fritzsche: »Wir tauschen im Prinzip das Medium Luft durch Klarwasser aus. Auf diese Weise handelt es sich beim Wasser gleichzeitig um Druck- und Prüfmedium.«

Der erste Abdichtbausatz bewährt sich bereits seit zwei Jahren im Einsatz bei dem Automobilhersteller Volkswagen und beim Automobilzulieferer Kautex Textron.

Erschienen in Ausgabe: 04/2007