BilderGalerie

Intube ging erfolgreich zu Ende

27 Maschinen im Live-Betrieb und fast 1.500 Besucher aus 45 Ländern – die Hausmesse der BLM Group war ein voller Erfolg. Allein aus Deutschland kamen knapp 200 Personen aus etwa 80 Unternehmen nach Levico Terme in Norditalien. Anlässlich der Intube eröffnete die BLM Group in Levico Terme ein neues Werk für die Fertigung von Rohrlasern.

18. November 2019

Vom 8. bis 10. Oktober fanden die ›Deutschen Tage‹ auf der Intube in Levico Terme statt. Neben neuen Maschinen und -funktionen präsentierte die BLM Group auf seiner Hausmesse sein gesamtes Produktportfolio. Zu den Highlights der Hausmesse zählten mehrere Arbeitsinseln, anhand derer der Hersteller aufzeigte, welche Tiefe er bei der Integration seiner Maschinen für die Rohrbearbeitung im Sinne von Industrie 4.0 erreicht hat.

Einer dieser integrierten Prozesse demonstrierte das Zusammenspiel von vier Maschinen mit einem Roboter in der Herstellung zweier Werkstücke für den Heizungsmarkt. Dabei förderte das multifunktionale Rohrbearbeitungszentrum ›3-Runner‹ Stahlrohre vom Coil durch eine Richteinheit, formte die Rohre an einem Ende um und schnitt sie ab. Mit einem Roboter wurden auf den Rohren in einem weiteren Schritt zwei Muttern vorpositioniert. Anschließend lud der Roboter die Rohre in die vollelektrische Biegemaschine ›Smart‹, die sie unter Einsatz eines Biegedorns in zwei Varianten bog. Nach dem Biegeprozess wurden die Rohre vom Roboter entnommen und der Umformmaschine ›E-Shape‹ zugeführt. Nachdem die zweiten Enden umgeformt waren, legte der Roboter die Werkstücke sortiert in Behälter. Damit den Besuchern keine Details dieser mannlosen Fertigung entgingen, wurde sie mit Kameras gefilmt.

»Wir beschäftigen uns schon viele Jahre mit den Themen Digitalisierung und Integration der Prozesse in der Rohrverarbeitung. Das Ergebnis sind unsere All-In-One-Lösungen«, sagt BLM-Group-Deutschland-Geschäftsführer Andreas Köster. Dabei tauschen Maschinen untereinander Produktionsdaten aus, sodass ab dem ersten Teil korrekte Werkstücke produziert werden können.

In Levico Terme wurde zum Beispiel das Zusammenspiel eines Rohrlasers ›LT8.20‹ mit einer Biegemaschine ›Elect 150‹ gezeigt, wobei ein Werkstück aus einem rechteckigen Rohr für ein Fitnessgerät produziert wurde. Ein zweites All-In-One-Beispiel war die Herstellung eines Teils für ein Möbelstück mit einem Rohrlaser ›LT5‹ und einer Biegemaschine ›Elect 40‹. Die LT5 laserte in die auf Maß geschnittenen Rohre mehrere Lochungen, in die nach dem synchronen Biegen beider Rohrseiten gerade Stangen als Querverbindungen gesteckt wurden. Dank der Präzision des Prozesses passten die Stangen auf Anhieb auf beiden Seiten des gebogenen Rohrs perfekt in die Löcher.

»Wir haben unsere Software parallel zu unseren Maschinen entwickelt und optimieren sie kontinuierlich«, erklärte Cristian Sibio, Area Sales Manager der BLM Group für Deutschland. Die ›BLM-elements‹-Software-Suite ist eine Umgebung für die Projektentwicklung, Programmierung und Planung der Bearbeitung von Rohren und Profilen. In ihr können Kunden alle Produktionsanlagen der Unternehmensgruppe programmieren und verwalten. Software-Experte Federico Bense präsentierte die Möglichkeiten der grafischen 3D-CAD/CAM-Software ›Artube‹ für das Designen, Programmieren, Simulieren sowie das Auswerten von Maschinen- und Prozessdaten in der Herstellung von Rohrteilen.

Mit den ›Active Tools‹ bietet die BLM Group für ihre Rohr- und Blechlaser eine Reihe intelligenter Funktionen, die verschiedene Parameter im Laserschneiden automatisch anpassen und damit die Qualität der geschnittenen Teile optimieren. Active Tilt erhöht die Dynamik des 3D-Tube-Cutter-Laserschneidkopfs, Active Speed passt alle Parameter an veränderte Maschinengeschwindigkeiten an, Active Focus steuert dynamisch den Brennpunkt des Lasers, Active Scan gleicht eventuelle Verformungen der zu schneidenden Materialien aus und Active Piercing sorgt für stets perfekte Lochungen. Active Marking wiederum markiert Werkstücke unter anderem mit Nummern.

Auf rund 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche waren insgesamt 27 Maschinen im Live-Betrieb, darunter waren auch brandneue Maschinen wie eine gespiegelte Version des Hochgeschwindigkeitsrohrlasers ›LT7‹, die ›LT8.20 compact‹ mit vereinfachter Beladestation oder das fünf-achsige Laserschneidesystem ›LT360‹ für den Einstieg in das Laserschneiden mit Robotern.

Inzwischen umfasst das Portfolio der BLM Group zehn Maschinenmodelle für das Laserschneiden von Rohren mit Durchmessern bis 610 Millimeter und Stangengewichten bis 100 Kilogramm pro Meter. Andreas Köster meint: »Das ist im Markt einzigartig.« Hinzu kommen zwei Flachbettlaser für das Schneiden von Blech, die ebenfalls in verschiedenen Konfigurationen lieferbar sind.

Die BLM Group investiert mehr als sieben Prozent ihrer Umsätze in die Forschung und Entwicklung. Ihre Bedeutung im globalen Markt der Rohrbearbeitung unterstreichen knapp 40 Projekte, in denen sie gemeinsam mit Universitäten, Forschungsinstituten und Industriepartnern in unterschiedlichsten Bereichen an einer Optimierung der Prozesse arbeitet. Paolo Benatti, Technical Director der BLM Group, und Maurizio Sbetti, R&D Director, gaben auf der Hausmesse Einblicke in einige dieser Projekte.

Darüber hinaus investiert der Hersteller aktuell in den Ausbau der globalen Service-Infrastruktur. Im Einsatz sind internetbasierende Technologien wie Augmented Reality, um Kunden im Falle des Falles schnell helfen zu können.

Anlässlich der Intube 2019 wurde in nächster Nähe der Stammwerke von Adige und Adige-Sys in Levico Terme das Werk Adige 7 eröffnet, in dem auf 12.000 Quadratmetern Fläche unter anderem Rohrlaser der LT8-Baureihe einschließlich der Montage der Laserquellen produziert werden. Erst vor drei Jahren hatte die BLM Group auf dem Werksgelände von Adige eine neue Produktionshalle errichtet, die sie zur Intube 2017 einweihte. In den vergangenen Jahren verzeichnete die Gruppe im Schnitt ein Wachstum von 16 Prozent.