Innovative Anwendungen gesucht

Noch bis zum 15. Februar 2014 können sich Unternehmen beim „Vector Award“ anmelden, dem Wettbewerb, bei dem Anwendungen mit Energiezuführungen ausgezeichnet werden. Ob riesengroße oder winzigkleine Energiekette – jeder kann sich online bewerben und mit kurzen Texten sowie Fotos und Videos der Jury seine Konstruktionen vorstellen. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld bis 5.000 Euro, die offizielle Preisverleihung findet auf der Hannover Messe im April 2014 statt.

23. Januar 2014
Alle zwei Jahre veranstaltet igus den Vector Award, bei dem fortschrittliche Energieketten-Anwendungen ausgezeichnet werden. Im Bild: Harald Nehring, Prokurist e-Ketten-Systeme, Igus GmbH
Bild 1: Innovative Anwendungen gesucht (Alle zwei Jahre veranstaltet igus den Vector Award, bei dem fortschrittliche Energieketten-Anwendungen ausgezeichnet werden. Im Bild: Harald Nehring, Prokurist e-Ketten-Systeme, Igus GmbH )

Alle zwei Jahre werden kreative Anwendungen für Energiezuführungslösungen mit dem „Vector Award“ prämiert, für den auf der Motek 2013 die offizielle Bewerbungsphase begonnen hat. Eine Experten-Jury aus Wissenschaft und Fachverbänden bewertet die Anwendungen und wählt aus allen Teilnehmern die Gewinner aus. „Der Vector Award ist ein sehr wichtiger Baustein unserer Entwicklungsarbeit“, so Harald Nehring, Prokurist E-Ketten-Systeme der Igus GmbH. „Damit möchten wir Innovationen unterstützen und neue Einsatzmöglichkeiten für Energieführungssysteme fördern.“ Jeder ist zur Teilnahme aufgerufen, der Mut zu neuen Anwendungen mit Energiekettensystemen zeigt, egal aus welcher Branche.

Übersicht über bisherige Teilnehmer und Gewinner

Unter der Adresse www.vector-award.de gibt es alle weiteren Informationen, unter anderem zu den Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs oder einem Überblick über die bisherigen Gewinner. Von einem Roboter, der Pressen be- und entlädt, einer Schlickaufbereitungsanlage, in der die größte Kunststoffenergiekette von Igus, die E4.350, verwendet wird oder auch einer Anwendung in der Holzbearbeitung für die das Twisterband von Igus eingesetzt wird, das eine Gesamtdrehung von 1440 Grad ausführen kann. Außerdem gibt die Seite einen Überblick über die Vielfalt der interessanten und erfindungsreichen Bewerbungen seit der Erstausrichtung des Wettbewerbs im Jahr 2008.

Das Spektrum der Einsendungen reicht von Bewegungstrainern in der Physiotherapie bis hin zu fahrbaren Startrampen für Weltraumraketen. Der Teilnahmeschluss der Bewerbungsphase ist der 15. Februar 2014.