Innovationen und Investitionen in der Stahlproduktion

Auf der Wire & Tube 2018 zeigte Arcelor Mittal seine breite Produktpalette, darunter eine Reihe von Neuinvestitionen, Innovationen und Digitalisierungsinitiativen.

04. Mai 2018
Arcelor Mittal zeigte auf der Wire & Tube seine breite Produktpalette, zu denen auch neue Stahlgüten gehören. (Bild: Arcelor Mittal)
Bild 1: Innovationen und Investitionen in der Stahlproduktion (Arcelor Mittal zeigte auf der Wire & Tube seine breite Produktpalette, zu denen auch neue Stahlgüten gehören. (Bild: Arcelor Mittal))

Der Stahlproduzent Arcelor Mittal Europe zeigte auf der Wire & Tube zahlreiche Neuheiten sowie Stahllösungen und Dienstleistungen für die Branchen Automotive, Transport, Bau und Infrastruktur, Maschinenbau und Energie. Die Produktpalette ist darauf ausgerichtet, die Kunden bei der Anpassung an sich ändernde Industrienormen zu unterstützen.

Innovation

Tubular Products Europe ist Hersteller und Vermarkter von Rohren für die Automobilindustrie mit einer breiten Palette von geschweißten und kaltgezogenen mechanischen Stahlrohren und Rohrformen, Fertigteilen und Präzisionskomponenten. Arcelor Mittal Fresnoy (Frankreich) befindet sich in der Nähe des Automobilzentrums von Valencienne und produziert seit rund 70 Jahren Stahlrohre.

„Das heutige Sortiment umfasst Präzisionsstahlrohre für Automobil- und Industrieanwendungen. Fresnoy ist ein Kompetenzzentrum für Magnelis, das einen bis zu zehnmal höheren Korrosionsschutz im Vergleich zu herkömmlichen feuerverzinkten Rohren und verzinkten und aluminierten Rohren gewährleistet“, so Jeyachandran Rajasekaran, CEO von Arcelor Mittal Tubular Products.

Zusätzlich zum Automobilsektor bietet Arcelor Mittal Tubular Products ein breit gefächertes Sortiment an Rohrprodukten an, das Kalt- und warmfertigte Hohlprofile, kalt- und warmfertigte Druckrohre sowie glatte, verzinkte oder farbbeschichtete Rohre in einer Vielzahl von Stahlgüten umfasst.

Arcelor Mittal Europe – Long Products investiert weiterhin in die Lieferung qualitativ hochwertiger Stahl für die Automobilindustrie, wo durch die Optimierung des Kraftstoffverbrauchs und des Stahlgewichts CO2-Emissionen gesenkt werden müssen. Genauer gesagt bietet Arcelor Mittal Bars and Rods spezifische und auf den Kunden zugeschnittene Markenprodukte an, zum Beispiel:

• Freeform: eine Stahllösung zur Herstellung ultrahochfester Motorschrauben mit verbesserter Wasserstoffbeständigkeit;

• Solam B11001 mit einer Streckgrenze von rund 1.100 Megapascal, die eine Gewichtsreduzierung von 20 Prozent und eine Leistungssteigerung von 30 Prozent bei Vermeidung kostenintensiver Wärmebehandlungsschritte ermöglicht;

• Solam M2050 S - Cor, entwickelt für Tragfedern zu einer Gewichtsreduzierung bis 20 Prozent dank der Verbesserung der mechanischen Eigenschaften sowie der Ermüdungsbeständigkeit durch Korrosion.

Als Zulieferer für den Maschinenbau umfasst die Produktionsaustattung von Arcelor Mittal Gandrange, Duisburg und Warschau moderne Maßwalzblöcke, integrierte Stangenaufbereitungsanlagen sowie Oberflächen- und Ultraschallprüfungen. Zudem bietet Revigny-sur-Ornain ein breit gefächertes Portfolio: von kohlenstoffarmen, kohlenstoffreichen und legierten Stählen bis zu bleihaltigen und bleifreien Automatenstählen, mit Schwefel für die Wärmebehandlung und oberflächengehärtete Güten.

Die Fabrik produziert pro Jahr 80.000 Tonnen kaltgezogene, geschälte und geschliffene Stäbe und bietet eine spezielle Markengüte mit dem Namen Usimax an. Usimax ist eine Automatenstahllösung, die hohe mechanische Eigenschaften aufweist und ein hohes Produktivitätsniveau bei der Zerspanung ermöglicht.

Digitalisierung

Ein zentrales Thema im Rahmen der neuen Entwicklungen bei Arcelor Mittal Europe – Long Products ist die Digitalisierung. „Wir haben vor kurzem Net Steel, unsere kundenfreundliche Webplattform, überarbeitet und bieten verschiedene Dienstleistungen an, um die Anforderungen von Industrie 4.0 zu erfüllen. Die Nutzer-Schnittstelle kann individualisiert werden und bietet den Kunden Echtzeit-Updates und Transparenz“, erläutert Augustine Kochuparampil, CEO von Arcelor Mittal Europe – Long Products.

Ein weiteres Beispiel sind die EDI-Dienstleistungen, wodurch der Datenfluss von und zu den Kunden automatisiert wird. Nachrichten für Auftragserfassung, Auftragsbestätigung, Versandanzeige, Zertifikat und Rechnung werden automatisch erstellt und können über nahezu jedes Verbindungs- und Dateiformat ausgetauscht werden. Das ermöglicht ein Zertifikatsmanagement auf den ERP-Systemen der Kunden und trägt dazu bei, den Arbeitsaufwand und die Durchlaufzeit der Prozesse zu senken.

Investitionen

Die jüngsten Investitionen von Arcelor Mittal Europe – Long Products in den Werken Sosnowiec und Veriña ermöglichen die Produktion hochwertiger Walzdrähten für hohe Anforderungen in den Bereichen Automotive, Bau und Maschinenbau.

Bei Arcelor Mittal Tubular Products wurden mehrere Investitionen zum Ausbau der Produktpalette vorgenommen:

• eine neue Farbbeschichtungsanlage für kaltgeformte geschweißte Rohre in Iasi (Rumänien) 2016;

• eine neue Melamin-Farbbeschichtungsanlage in Karviná (Tschechien), die im Herbst 2016 in Betrieb genommen wurde;

• eine neue Feuerverzinkungsanlage in Krakau (Polen) 2017;

• eine neue Querteilanlage für Präzisionsrohre in Karviná (Tschechien) 2018.

Schlagworte