Informationslücke im PMS geschlossen

Geringe Ausfallzeiten und der optimale Einsatz von Personal und Ressourcen sind der Schlüssel zum Erfolg. Um das in der Mineral- und Bergbauindustrie zu erreichen, schließt die Mintal Group die Informationslücke zwischen der ERP-Software und den Automatisierungssystemen.

10. Januar 2019
Von links nach rechts: Roland Ehrl, Executive Vice President Siemens, Zhang Guo Qiang, Vice President Mintal Group, und Du Wan Gu, Section Manager Siemens China, in der Leitwarte der Mintal Group. (Bild: Siemens)
Bild 1: Informationslücke im PMS geschlossen (Von links nach rechts: Roland Ehrl, Executive Vice President Siemens, Zhang Guo Qiang, Vice President Mintal Group, und Du Wan Gu, Section Manager Siemens China, in der Leitwarte der Mintal Group. (Bild: Siemens))

Hierfür wird Siemens ein neues Produktionsmanagementsystem (PMS) auf Basis der Siemens Minerals Operation Management Solution entwickeln, konstruieren und in Betrieb nehmen. Mit technikbasierenden Dienstleistungen schafft Siemens die Grundlage für mehr Produktivität, Flexibilität und Effizienz über den gesamten Lebenszyklus hinweg – zuverlässig und global, rund um die Uhr.

Einheitliche Produktionsplanung

Das Projekt ermöglicht der Mintal Group, einem Anbieter von Ferrochrom für große Edelstahlproduzenten in China, eine einheitliche, transparente Planung. Die Grundlage hierfür bilden aktuelle Daten aus dem Informationssystem der ERP-Software von Mintal Group und anderer Geschäftsfunktionen sowie deren Anlagenautomatisierung, die auf Simatic PCS 7 von Siemens basieren.

Das neue PMS ist ein leistungsstarkes Werkzeug dar, um Fertigungs-Know-how zu sammeln und das Produktionsmanagement zu verbessern. Zusammen mit dem MES-System von Siemens Minerals wird das PMS für Chromerz-Pellets und kohlenstoffreiches Ferrochrom optimiert. Das Management von Ausstattung, Personal, Materialien und anderen Ressourcen ermöglicht es der Mintal Group, sich ein vollständiges Bild zu machen – von der Produktionsplanung und -steuerung über den Anlagenbetrieb bis zur Material- und Produktionskontrolle.