11. DEZEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Für alle Anforderungen gerüstet


Titel/Richten und Verrunden

Ob scheckkartengroße Bauteile oder meterlange Blechtafeln: Bei N-cut24 erhalten Kunden fast alle erdenklichen Blechzuschnitte. Unter anderem gehören Lasern, Richten und Entgraten zum umfangreichen Leistungsspektrum. Im Lauf der Zeit hat N-cut24 seinen Maschinenpark konsequent ausgebaut. Mit verschiedenen Richtanlagen sowie einer neuen Entgratmaschine von Arku arbeitet das Unternehmen flexibler und entwickelt sich zum Systemanbieter.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Blech ist nicht gleich Blech: Aluminium, Chromnickel- und Feinkornstähle gehören zu den Materialien, die n-cut24 verarbeitet. Auf die maßgefertigten Sonderteile aus hochfestem Werkzeugstahl greifen unter anderem Schiffsbauer und Hersteller von Windkraftanlagen zurück. Am Sitz in Westoverledingen durchlaufen die Bleche unterschiedliche Schritte: vom einfachen Schneiden auf Laser- und Plasmaschneidanlagen bis hin zum Richten und Entgraten. Dazu vereint das Unternehmen auf 6.000 Quadratmetern modernste Anlagen: Mit CNC-Autogen-Brennschneidtechnik etwa lassen sich Blechstärken bis 200 Millimeter bearbeiten. Präzise Laser schneiden Bauteile bis 2.000 x 6.000 Millimeter in nahezu jede Form. Je nach gewünschter Fertigungstiefe richtet, entgratet und kantet N-cut24 die Zuschnitte anschließend.

Die einzelnen Schritte sind so vielseitig wie die Kunden: »Manche Abnehmer wollen nur geschnittene Teile von uns. Andere möchten das volle Programm«, erläutert Geschäftsführer Ulrich van Scharrel. Viele Kunden verlangen zunehmend gerichtete und verrundete Teile – und das aus mehreren Gründen: Die Produktion in der Branche erfolgt heute weitestgehend automatisiert. Damit Teilprozesse wie Biegen und Schweißen nicht stocken, müssen absolut ebene und entgratete Teile her. Verrundete Kanten wiederum sorgen für einen gleichmäßigen Lack- oder Farbauftrag ohne Abblättern. Solange die Beschichtung hält, besteht ein geringes Korrosionsrisiko. Die Teile werden dadurch robuster. »Unsere Abnehmer kommen aus Branchen, in denen langlebige Komponenten entscheidend sind«, betont van Scharrel. »Baufahrzeuge etwa sollen selbst nach schweren Einsätzen die Farbe behalten. Und Behältnisse für aggressive Flüssigkeiten benötigen widerstandsfähige Materialien, damit sie lange einsatzfähig bleiben.«

Ebenheit als Muss

Um diese Qualitätsanforderungen zu erfüllen, hat n-cut24 seine Richt- und Entgratkompetenz schrittweise ausgebaut. Das Gebot der Stunde lautet Flexibilität. Für die vielen Kunden gibt es keine Pauschallösung. »Wir müssen leichte Aluminiumteile genauso richten und entgraten wie wuchtige Stähle. Das ist selten mit zwei Anlagen getan.« Los ging es im Bereich Richten 2013. Damals erwarb N-cut24 einen Flatmaster 50 80 von Arku. Mit der Anlage wollte das Unternehmen schneller und vor allem effizienter richten als bisher. Bis dahin hatte N-cut24 unter anderem auf diverse Rundbiegewalzen, das Flammrichten und die Kantbank gesetzt. »Die Verfahren waren teuer, benötigen speziell ausgebildetes Personal und blockierten die Verfügbarkeit der Maschinen«, erinnert sich van Scharrel. Um Kunden die gewünschte Teilequalität schneller zu liefern, musste eine leistungsstärkere Alternative her. Denn nicht selten bearbeiten Kunden die Teile selbst weiter und erwarten formstabile Zuschnitte.

Für diese Aufgabe war der Flatmaster 50 80 die richtige Wahl: Durch die Anlage rollen bei N-cut24 bis zu 800 Millimeter breite und zwölf Millimeter dicke Zuschnitte. Innerhalb kürzester Zeit richtet die Anlage Stanz-, Laser- und Brennteile. Das Ergebnis sind plane und nahezu spannungsfreie Zuschnitte. Selbst hochfeste Teile und Formteile mit Aussparungen bearbeitet die Anlage zuverlässig. Dafür sorgt eine automatische Richtspaltregelung, die gleichwertige Ergebnisse selbst bei unterschiedlichen Zuschnitten ermöglicht.

Ein größeres Richtspektrum

»Um unser Richtportfolio zu ergänzen, suchten wir nach einer Maschine mit mittlerer Durchlassbreite«, erläutert Produktionsleiter Kuno Fokken. Und das nicht von ungefähr: »Wir wollten den Flatmaster entlasten und unser Leistungsportfolio erweitern. So werden wir als Komplettanbieter noch attraktiver und steigern die Fertigungstiefe. Außerdem binden wir unsere Kunden langfristig.« Ziel: die von vielen Abnehmern gewünschte große Ebenheit bei möglichst allen Teilen erzielen.

Gesagt, getan. Arku hatte mit dem Flatmaster überzeugt. Folglich wandte N-cut sich gleich wieder an die Richt- und Engratexperten aus Baden-Baden. Auf der Euroblech hörte Geschäftsführer van Scharrel erstmals vom Platemaster L: Die für Grobblechbearbeiter entwickelte Anlage richtet Großbleche und dicke Platten schnell. Selbst verrostete und verschmutzte Teile lassen sich effizient richten. »Wir waren ganz Ohr, als Arku uns die Vorteile der Anlage näherbrachte«, erinnert sich van Scharrel. Um sich ein genaueres Bild zu machen, testete N-cut24 die Anlage in Baden-Baden. Danach war klar: »Mit 2.000 Millimetern Durchlassbreite ergänzt sie die vorhandenen Richtmaschinen optimal.«


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
bbr 06/2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Arku
Bild: Arku
Bild: Arku
Bild: Arku
Bild: Arku

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 8-2018

bbr Sonderhefte und Supplements