20. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Im Dienste der Wissenschaft


Fronius Perfect Welding, eine Division des Voestalpine-Konzerns und die Johannes Kepler Universität (JKU) Linz starten eine Forschungskooperation. Im Fokus steht die Digitalisierung der Kundenbeziehungen in der globalen Automobilindustrie und deren Auswirkungen auf das Marketing und den Vertrieb der Zulieferbranchen.
Bild 1 von 2:
Von links: Harald Langeder (Fronius), Prof. Thomas Werani (JKU), Bernhard Freiseisen (Fronius), Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß (Geschäftsführerin Fronius), Werner Dressler (Voestalpine), Prof. Gerhard Wührer (JKU). (Bild: Fronius)
Alle Bilder zu diesem Artikel:

Von links: Harald Langeder (Fronius), Prof. Thomas Werani (JKU), Bernhard Freiseisen (Fronius), Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß (Geschäftsführerin Fronius), Werner Dressler (Voestalpine), Prof. Gerhard Wührer (JKU). (Bild: Fronius) Bernhard Freiseisen, Senior Manager Strategic Marketing, Fronius Perfect Welding. (Bild: Fronius)

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 5-2018

bbr Sonderhefte und Supplements