27. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Positive Prognosen für Autogentechniker


Der Blick in die Zukunft ist vorsichtig optimistisch: Die deutschen Hersteller von Autogentechnik gehen mit positiven Erwartungen in die erste Jahreshälfte 2018 und rechnen mit einem Umsatzplus von 1,9 Prozent.

Während die Autogentechnik-Hersteller im Inlandsgeschäft von einer Steigerung in Höhe von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ausgehen, kalkulieren sie im Auslandsgeschäft mit einer Zunahme von 1,5 Prozent.

Grund für diese Einschätzung ist die positive Geschäftsentwicklung auf in Europa, den USA und China. Auch die Wirtschaftsforschungsunternehmen sprechen aktuell von einer robusten US-Wirtschaft, einer guten Wirtschaftsentwicklung in der EU sowie von einer sich allmählich verstärkenden wirtschaftlichen Expansion in den Schwellenländern. Insgesamt wird für 2018 mit einem Anstieg der Weltproduktion um 3,1 Prozent gerechnet.
 
Auslandsumsätze nehmen zu
Von Januar bis Oktober 2017 nahmen die Auslandsumsätze der Autogentechnik-Hersteller um 6,6 Prozent zu. Die Top-Ten der Exportländer wurden erneut von den USA, Frankreich und China angeführt.

Wenig erfreulich entwickelte sich unterdessen in den vergangenen zehn Monaten das Inlandsgeschäft. Mit einem Minus von 3,9 Prozent blieb die Branche hinter ihren Erwartungen zurück, bewegte sich umsatzbezogen mit +0,8 Prozent aber noch etwas über Vorjahresniveau. Mut machen die jüngsten Zahlen für Oktober 2017: Der Umsatz konnte um 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesteigert werden.

Datum:
31.01.2018
Unternehmen:
Bilder:
VDMA

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 4-2018

bbr Sonderhefte und Supplements