18. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Wie von Geisterhand


Fokus/Intralogistik

Automated Guided Vehicles, kurz AGVs, oder auf Deutsch: fahrerlose Transportsysteme, werden seit den 80er-Jahren partiell im Automobilbau eingesetzt. Während sich diese Technik im Getriebe- und Motorenbau etabliert hat, finden sich im Karosseriebau auch aufgrund der anfangs unzuverlässigen und extrem teuren Technik heute nur vereinzelt Anwendungen.
Bild 1 von 5:
Das Einlassen von Führungskabeln ist extrem aufwendig, weshalb heute andere Navigationshilfen bevorzugt werden. Bild: Tünkers
Alle Bilder zu diesem Artikel:

Das Einlassen von Führungskabeln ist extrem aufwendig, weshalb heute andere Navigationshilfen bevorzugt werden. Bild: Tünkers Drahtlose Navigationstechniken wie opto-elektronische Laserscanner oder die Steuerung über UWB sind der Stand der Technik. Bild: Tünkers Die gebräuchlichste Form von AGVs dürfte die Plattformausführung sein. Bild: Tünkers AGVs können auch untereinander kommunizieren und agieren. Bild: Tünkers
Automated Guided Vehicles in Portalbauweise. Bild: Tünkers

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 5-2018

bbr Sonderhefte und Supplements