Mit Druckluft transportieren

Druckluftkissen finden immer mehr Applikationen in der Transport- und Fördertechnik. Sie heben aus zwischen Transportrollen, schieben seitlich, klemmen einzelne oder mehrere Produkte. Sie arretieren, fixieren, bremsen, verteilen, separieren und vieles mehr.

09. Oktober 2018
Druckluftkissen in der Transport- und Fördertechnik (Bild: Kowotec)
Bild 1: Mit Druckluft transportieren (Druckluftkissen in der Transport- und Fördertechnik (Bild: Kowotec))

Druckluftkissen werden eingesetzt, wenn ruckfreie hohe Kräfte und Taktfrequenzen bei geringem Einbauraum gefordert sind. Die Trust-Tube-Druckluftkissen von Kowotec haben nur eine Dehnung von drei Prozent und arbeiten drallfrei ohne Verwindung bei Druckbeaufschlagung. Sie arbeiten produktschonend und wartungsfrei. Der Druckluftanschluss ist in vielen Varianten – vertikal, horizontal und/oder seitlich wählbar. Der Grundkörper besteht aus faserverstärktem NBR-Elastomere.

Die Trust-Tube-Druckluftkissen sind in abgestuften Breiten von 36 bis 412,5 Millimeter verfügbar. Sie werden standardmäßig bis 2.000 Millmeter produziert. Sonderlängen sind auf Wunsch möglich. Zudem sind die Druckluftkissen gegen viele Stoffe sowie hohe Temperaturen beständig.

Zubehör nach Wahl

•  Aramidummantelung als Verschleiß- und Hitzeschutz

•  Spezielle Randverstärkung für höhere Hübe

•  Mehrkammersystem

•  Spezial-Klett- und Flausch zur Fixierung.