Automatisch zur perfekten Naht

Mechanisierte Schweißprozesse sind in metallverarbeitenden Branchen unverzichtbar. Fronius bietet deshalb ein breites Produkt- und Service-Portfolio für die automatisierte Schweißtechnik.

18. Juli 2018
Das Schienenschweißfahrwerk Flex Track 45 Pro ist unter anderem für den Einsatz im Behälter-, Kraftwerks-, Brücken-, Schiff- oder Fahrzeugbau geeignet. (Bild: Fronius)
Bild 1: Automatisch zur perfekten Naht (Das Schienenschweißfahrwerk Flex Track 45 Pro ist unter anderem für den Einsatz im Behälter-, Kraftwerks-, Brücken-, Schiff- oder Fahrzeugbau geeignet. (Bild: Fronius))

Schweißaufgaben müssen heute schneller, wirtschaftlicher und hochwertiger erledigt werden als jemals zuvor – und das bei zunehmend komplexen Bauteilgeometrien und steigender Werkstoffvielfalt. Die mechanisierten Schweißsysteme von Fronius bieten dafür in vielen Fällen eine leistungsfähige Lösung. Eingesetzt werden sie in verschiedenen Anwendungen.

Entsprechend unterschiedlich sind auch die Konfigurationen und die Schweißverfahren: Beim Längsnahtschweißen etwa bewegt sich der Brenner oder das Bauteil in Längsrichtung, beim Rundnahtschweißen rotiert das Bauteil um einen fixierten Schweißbrenner. Im Gegensatz zum Orbitalschweißen, das bevorzugt für Rohr- und Flanschverbindungen genutzt wird: Hier rotiert der Brenner um das in der Regel zylindrische Bauteil.

Eine andere Variante ist das Auftragschweißen, das sogenannte Cladding: Damit werden Bauteile durch das Auftragen eines Zusatzwerkstoffs gegen Abrieb und Korrosion geschützt. Fronius ermittelt für jeden Einzelfall den Prozess, der die besten Ergebnisse unter wirtschaftlichen Bedingungen liefert, und konzipiert damit ein passendes System.

Schweißen auf Schienen

Neu im Portfolio ist beispielsweise das Schienenschweißfahrwerk Flex Track 45 Pro. Dieses ist unter anderem für den Einsatz im Behälter-, Kraftwerks-, Brücken-, Schiff- oder Fahrzeugbau geeignet. Es besteht aus einem Schienensystem, das auf dem zu schweißenden Bauteil angebracht wird, sowie einem Fahrwerk, das sich darauf bewegt und den Brenner führt. Die Schienen sind auf Brücken mit Magnet, Vakuum oder Standfüßen befestigt und in gerader, flexibler oder orbitaler Ausführung erhältlich.

Das eröffnet eine große Anwendungsvielfalt: Nutzer können nicht nur unterschiedlich geformte Oberflächen schweißen, sondern auch auf verschiedene Schweißprozesse (MAG, CMT) und -positionen zurückgreifen. Die konstante Fahrgeschwindigkeit des Flex Track 45 Pro sorgt dabei für reproduzierbare Ergebnisse.

Sein robustes und leichtes Aluminiumgehäuse erlaubt Einsätze in rauen Umgebungsbedingungen. Das System ist schnell montiert, und die Bedienung dank des ergonomischen Fernreglers FRC-45 Pro einfach und intuitiv. Ein umfangreiches Zubehör passt das FlexTrack 45 Pro mühelos an besondere Gegebenheiten an. Zudem können Anwender viele Komponenten der vorherigen Version des Schienenfahrwerks weiterhin verwenden.

Präzise durch Magnetkraft

Auch die magnetischen Schweißfahrwerke Arc Rover 15 und Arc Rover 22 hat Fronius optimiert. Sie überzeugen durch gute Traktion sowohl im horizontalen als auch im vertikalen Einsatz – dank Vierradantrieb und im Boden integrierten Magneten. Diese sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen deutlich stärker. Die Zuglast beträgt 15 und 22 Kilogramm. Die Stromversorgung erfolgt entweder über das Netz oder durch einen leistungs- und schnellladefähigen Lithium-Ionen-Akku.

Anwender können das System damit flexibel und ausdauernd nutzen. Seitliche, verstärkte Führungsschienen mit Abtastrollen ermöglichen ein präzises Schweißen. Die universelle Brennerhalterung ist sowohl für Hand- als auch für Maschinenschweißbrenner geeignet. Eine Steuerung mit Display ist in das Fahrwerk integriert – damit ist keine externe Steuerbox erforderlich.

Auch die Arc Rover punkten durch ihre konstante Geschwindigkeit, die den Schweißprozess exakt und reproduzierbar macht. Der reduzierte Achsabstand erlaubt Einsätze auf kleineren Werkstücken und vergrößert so das Anwendungsspektrum. Nutzer können mit dem Arc-Rover-MAG-Schweißprozesse in unterschiedlichen Positionen ausführen – dank des robusten Gehäuses auch unter widrigen Bedingungen.

Rohrverbindungen effizient realisieren

Zum WIG-Orbitalschweißen mit oder ohne Zusatzdraht bietet Fronius eine große Bandbreite von offenen und geschlossenen Schweißköpfen. Diese werden beim Schweißen von Rohrverbindungen aus Stahl, Edelstahl, Titan, Nickel-Basis-Legierungen, Aluminium und anderen Werkstoffen verwendet – zum Beispiel im Schiffbau oder der Luft- und Raumfahrt.

Die Orbital-Systemsteuerung FPA 3020 übernimmt dabei in Kombination mit einer WIG-Stromquelle und einem Kühlgerät die Steuerung der Schweißköpfe. Die Serienausstattung sorgt dafür, dass Anwender ein breites Spektrum von Schweißaufgaben effizient und in hoher Qualität lösen können. Für besondere Anforderungen ist darüber hinaus Zubehör erhältlich.

Fronius unterstützt seine Kunden bei der Gestaltung des passenden automatisierten Schweißsystems von der Planung und Konzeption über Engineering, Fertigung und Inbetriebnahme bis hin zu Wartung und Instandhaltung. Gemeinsam mit dem Anwender analysieren die Experten zunächst die Anforderungen. Daraufhin konzipieren sie aus den umfangreichen Komponenten das geeignete Schweißsystem – oder entwickeln Sonderlösungen für spezielle Einsatzfälle.