25. SEPTEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Automatisierte Schweißtechnik als Wettbewerbsvorteil


Die Unternehmensgruppe Heun vertraut seit fast 30 Jahren auf Cloos. Um die steigende Nachfrage zu bedienen und den hohen Qualitätsstandard zu sichern, investiert der Lohnfertiger verstärkt in automatisierte Fertigungstechnik. Mittlerweile werden am Standort in Dillenburg-Oberscheld vier Roboteranlagen von Cloos eingesetzt.

Die Unternehmensgruppe Heun hat in den vergangenen Jahren ein kontinuierliches Wachstum hingelegt und beschäftigt aktuell mehr als 100 Mitarbeiter. Marc Willgenss führt das Familienunternehmen gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Yannick und Raphael. Heun bietet Lösungen in der Blechbearbeitung, dem Tank- und Apparatebau sowie der Fertigung von Gitterrosten. 2014 kam die Primetall GmbH dazu, die auf die Fertigung hochwertiger Edelstahlkomponenten spezialisiert ist.

Zwar ist die Unternehmensgruppe zu mehr als 90 Prozent als Lohnfertiger tätig, doch inzwischen produziert Heun mit einem Sicherheitsschrank für den Einzelhandel auch ein eigenes Produkt. Während der Schwerpunkt bei Heun auf individuellen Spezialanfertigungen liegt, werden bei Primetall meist Serienteile mit Losgrößen zwischen 100 und 5.000 gefertigt.

„Unser Spektrum reicht von 0,4 bis 20 Millimetern dicken Blechen“, sagt Raphael Willgenss. „Vom kleinen Schlosserbetrieb bis hin zum Großunternehmen mit strengen Regularien erfüllen wir unterschiedlichste Kundenwünsche.“ Dabei setzt die Heun-Gruppe auf moderne Technik und einen hohen Automatisierungsgrad, um eine einwandfreie Produktqualität zu gewährleisten.

22 Handschweißgeräte und vier Schweißroboter
Bei der Schweißtechnik vertraut das Unternehmen seit Jahrzehnten auf Cloos Schweißtechnik. An den Handschweißplätzen sind 22 Schweißgeräte zum manuellen MAG- und WIG-Schweißen in Betrieb. Daneben fertigen vier Roboteranlagen Bauteile unterschiedlicher Art. So schweißt bei Primetall ein Cloos-Roboter mit dem WIG-Verfahren Rundnähte für Tankbehälter. Außerdem schweißt Heun mit zwei kompakten Roboterzellen kleine und mittelgroße Bauteile unterschiedlicher Art.

Hinzu kommt eine weitere Roboteranlage, die Leitern für den Tiefbau fertigt. Diese Anlage besteht aus zwei Stationen, die auf beiden Seiten gleich aufgebaut sind. Dadurch kann der Mitarbeiter auf der einen Seite die geschweißten Werkstücke entnehmen und die Vorrichtung neu bestücken, während auf der anderen Station der Schweißprozess stattfindet.

Die Anlage fertigt ein breites Spektrum an Leitertypen. Die Breite der Leitern und die Anzahl der Sprossen variieren sehr stark. Deshalb ist der Roboter mit einem taktilen Gasdüsensensor ausgestattet. Über ein elektromechanisches Tastprinzip ermittelt der Sensor Anfang und Ende der Schweißnaht und die programmierte Schweißstrecke wird entsprechend korrigiert. So wird nur ein Programm für die Roboteranlage benötigt, was die Bedienung stark vereinfacht.

Gesteigerte Produktivität bei Top-Qualität
Die Investitionen in das automatisierte Schweißen zahlen sich deutlich aus. So wurden die Tanks für die Verpackungsindustrie früher in 25 Minuten per Hand geschweißt. Heute schweißt der Roboter das gleiche Bauteil in zwölf Minuten mit dem WIG-Verfahren. Das WIG-Verfahren zeichnet sich durch eine präzise und saubere Verarbeitung aus.

Deshalb können Heun und Primetall jetzt in kürzerer Zeit höhere Stückzahlen fertigen, ohne gleich neue Mitarbeiter einzustellen. Das senkt die Fertigungskosten erheblich. Neben der schnelleren Schweißzeit und den reduzierten Fertigungskosten, konnte die Bauteilqualität aufgrund der exakt reproduzierbaren Schweißergebnisse noch einmal gesteigert werden.

„Durch die Automatisierung können wir die steigenden Anforderungen unserer Kunden optimal erfüllen – ein echter Vorteil gegenüber unseren Wettbewerbern“, freut sich Willgenss. „In einem Produktbereich konnten wir unseren Umsatz um mehr als zehn Prozent steigern, in einem weiteren erzielen wir sogar Umsatzsteigerungen von rund 20 Prozent.“

Um die Mitarbeiter mit der neuen Technik vertraut zu machen, wurden sie bei Cloos vor Ort und intern im eigenen Betrieb geschult. Da die Grundbedienung der Anlagen benutzerfreundlich gestaltet ist, können auch ungelernte und unerfahrene Mitarbeiter gut damit umgehen.

Automatisierung weiter vorantreiben
Auch in Zukunft möchte Heun weiter in automatisierte Schweißtechnik investieren. Einer der Hauptkunden möchte die Abnahmezahl von Wassertanks für die Flugzeugindustrie in Kürze verdoppeln. Deshalb sollen diese Bauteile künftig nicht mehr manuell mit dem WIG-Verfahren sondern automatisch mit dem Laserverfahren geschweißt werden.

Auch für Längsnähte im Behälterbau ist mittelfristig eine automatisierte Schweißlösung geplant. „Für uns ist und bleibt Cloos die erste Wahl beim Schweißen“, betont der Junior-Geschäftsführer. „Seit vielen Jahren verbindet unsere beiden Unternehmen ein freundschaftliches Verhältnis. Nicht zuletzt die räumliche Nähe erleichtert die Zusammenarbeit enorm.“

Datum:
02.07.2018
Unternehmen:
Bilder:
Cloos
Cloos
Cloos
Cloos
Cloos
Cloos

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 6-2018

bbr Sonderhefte und Supplements