Diodenläser für das Auftragsschweißen

Coherents neuer Diodenlaser Highlight DL4000HPR ist ein kompakter, fasergekoppelter Hochleistungsdiodenlaser für den industriellen Einsatz. Er bietet Komfort und Wirtschaftlichkeit beim Auftragsschweißen, bei der Wärmebehandlung und beim Hartlöten.

12. Juni 2018
High Light DL4000HPR (Bild: Coherent)
Bild 1: Diodenläser für das Auftragsschweißen (High Light DL4000HPR (Bild: Coherent))

Sowohl OEM- als auch Endkunden profitieren von den Vorteilen des Highlight DL4000HPR. Seine kleine Stellfläche und die Standard-19-Zoll-Rackausführung erleichtern die Integration in vorhandene Anlagen. Sowohl Energieversorgung als auch Steuerelektronik sind im Systemgehäuse integriert. Damit eignet sich der Laser besonders gut für den Einsatz in der Automobilfertigung oder der Halbleiterherstellung.

Schlüsselfertig oder individuell

Ein weiterer Vorteil des Lasers ist, dass für die Dioden kein deionisiertes Wasser erforderlich ist. Das prädestiniert den Highlight DL4000HPR für Produktionsumgebungen, bei denen die Wartung von Kühlkreisläufen mit deionisiertem Wasser problematisch ist. Darüber hinaus sorgt der Gesamtwirkungsgrad von 45 Prozent für einen geringen Energieverbrauch und reduzierte Betriebskosten.

Der Highlight DL4000HPR liefert eine Ausgangsleistung von vier Kilowatt bei Wellenlängen zwischen 920 und 1.100 Nanometern über eine auswechselbare Transportfaser mit einem Durchmesser von 1.000 Mikrometern. Eine Auswahl verschiedener Ausgangsfaser und strahlformender/fokussierender Optiken ist ebenfalls erhältlich. Der Laser ist sowohl als schlüsselfertiges Produkt als auch in individualisierten OEM-Konfigurationen verfügbar.

Alternative zur konventionellen Wärmebehandlung

Für Anwendungen in der Metallverarbeitung bieten die leistungsstarken Diodenlaser bei der Wärmebehandlung eine Alternative zu konventionellen Technologien wie Öfen, Lampen oder Induktionsspulen. Zu den Vorteilen zählen schnellere Wärmezyklen und präzise Wärmeeinwirkung auf das Werkstück. Diese Eigenschaften sorgen für geringeren Verzug und damit reduzierte Nachbearbeitung, schnellere Verarbeitung und geringeren Energieverbrauch.