16. DEZEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Spitzenleistung im Schweißen


Die Tube in Düsseldorf ist für den Schweißtechnikhersteller Polysoude die ideale Gelegenheit, seine Lösungen für das Orbitalschweißen von Rohren vorzustellen.

Qualität, aber nicht ohne Leistung
Die Vorschriften und Normen beherrschen den Rohrsektor und erlegen den Industrien immer anspruchsvollere Qualitätskriterien auf. Polysoude entwickelt seit vielen Jahren Lösungen für das Orbitalschweißen mit dem WIG-Verfahren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden.

Das stabile, zuverlässige Verfahren mit oder ohne Schweißdraht, das bei allen möglichen Materialarten verwendet werden kann, lässt sich mit einer Vielzahl von Schweißköpfen und mit Schweißstromquellen verknüpfen, deckt dadurch alle Rohrbereiche ab und ermöglicht eine hohe Qualität und Reproduzierbarkeit.

Neues Modell für das Orbitalschweißen
Im Bereich Orbitalschweißen hat Polysoude in den vergangenen Jahren die MW34 entwickelt. Sie eignet sich für Anwendungen ohne Schweißdraht. Ihre Stärken sind ihr geringer Platzbedarf, ihre Ergonomie und ihre hohe Einschaltdauer. Sie ist mit Spannschalen aus Titan ausgestattet, die sich an die zulässigen Maßabweichungen der Rohre anpassen. Ihr Verwendungsbereich reicht von sechs bis 34 Millimetern. 
?
Für Schweißanwendungen in Reinräumen bietet Polysoude an, die Anlage mit der Schweißstromquelle P4 und einem mobilen Touchscreen zu ergänzen. Somit kann der Bediener sein Schweißanweisung auswählen, programmieren und das Schweißen überwachen, ohne den Raum zu verlassen.

Polysoude hat außerdem den Schweißkopf TS 8/75-2 entwickelt. Seine Vorteile sind seine hohe Einschaltdauer und seine pneumatische Spannvorrichtung. Sein integrierter mitdrehender Drahtvorschub ist ebenfalls von Vorteil, der Draht verformt sich nicht mehr und erfährt somit keine Geschwindigkeitsvariationen.

Der TS 8/75-2 ist über seine schwenkbaren Stützfüße an alle Bohrungsabstände anpassbar und besitzt eine große Palette an Werkzeugen. Er ist der ideale Schweißkopf für die Herstellung von Wärmetauschern, die aus Rohren zwischen zehn und 60 Millimeter großem Innendurchmesser bestehen.

Gewinn an Produktivität
Die Rohrhersteller wollen vor allem mehr Produktivität. Hierfür hat Polysoude die TIGer-Technologie entwickelt. Diese speziell für das Auftragschweißen entwickelte Bi-Kathoden-Technologie ermöglicht verringerte Ferritgehalte und Abschmelzleistungen über sechs Kilogramm pro Stunde für Drahtvorschubgeschwindigkeiten größer 1.000 Millimetern pro Minute, wobei die Qualität der herkömmlichen WIG-Technik beibehalten wird.

Da Polysoude langjährige Erfahrung mit dem Auftragschweißen und Endlosdrehende Kollektorköpfe (SPX) zum WIG-Heißdraht hat, kann das Unternehmen jetzt auch sein TIGer-Verfahren mit SPX-Köpfen anbieten. Auf der Tube in Düsseldorf zeigt Polysoude diese und weitere Lösungen für das Orbitalschweißen.

Datum:
04.10.2018
Unternehmen:
Bilder:
Polysoude
Polysoude

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 8-2018

bbr Sonderhefte und Supplements