20. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Laserhersteller für Ultrakurzpulslaser übernommen


Trumpf übernimmt den Laserhersteller Amphos und stärkt damit sein Produktportfolio in der Lasertechnik. Das 2010 als Spin-Out des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik (ILT) und der RWTH Aachen gegründete Unternehmen entwickelt und produziert Ultrakurzpulslaser mit hoher Ausgangsleistung für Anwendungen in Industrie und Wissenschaft.

Herzstück der Amphos-Laser ist die Innoslab-Technik, die von den Gründern der Gesellschaft in ihrer Zeit am ILT mitentwickelt wurde und mit der sich Trumpf neue Parametervielfalt für seine Ultrakurzpulslaser erschließt. Amphos hat seinen Sitz im Technologiepark Herzogenrath bei Aachen; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
 
Technologieführerschaft ausbauen
„Amphos ist Marktführer in der Laserherstellung. Das Management hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung industrieller Laser. Mit der Innoslab-Technologie bauen wir die Technologieführerschaft von Trumpf weiter aus“, sagt Christian Schmitz, Geschäftsführer Trumpf Lasertechnik.

Amphos entwickelt Ultrakurzpulslaser, die einen Leistungsbereich von 200 bis 400 Watt abdecken. Für wissenschaftliche Anwendungen bietet das Unternehmen Hochleistungslaser mit bis zu 1,5 Kilowatt Laserleistung. „Trumpf ist genau wie Amühos ein innovatives Unternehmen“, erklären die drei Gründer und Geschäftsführer von Amphos Claus Schnitzler, Torsten Mans und Jan Dolkemeyer.

Datum:
06.02.2018
Unternehmen:
Bilder:
Trumpf
Trumpf

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 5-2018

bbr Sonderhefte und Supplements