22. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Zweimal neu


Spezial

Rohrbiegespezialist Transfluid hat seine t-Bend-Rohrbiegemaschinenserie kürzlich um zwei Modelle erweitert. Sie sind speziell für das Biegen von Schlaucharmaturen konzipiert. bbr stellt die beiden Neuheiten vor.

Im Verlauf von 20 Jahren hat sich transfluid als ein führender Hersteller von Rohrbiegemaschinen und Endenbearbeitungsmaschinen am Markt etabliert. »Die heutige Marke transfluid ist vom ehemals mittelständischen Unternehmen zum zukunftsorientierten Global Player aufgestiegen«, verrät die Internetseite des Schmallenberger Unternehmens.
bbr berichtet etwa in seiner Dezemberausgabe (bbr 11/12 2008, Seite 12 f.) von der Kooperation des Sauerländer Unternehmens mit dem japanischen Rohrbiegemaschinenbauer MiiC. Hier sagte die transfluid-Gesellschafterin und Geschäftsführerin, Stefanie Flaeper: »Insbesondere der Bereich Umformung und Automation kann durch transfluid komplett individuell abgedeckt werden und durch die MiiC-Roboter biegetechnisch ergänzt werden. Sowohl transfluid als auch MiiC sind wirtschaftlich völlig selbstständig und unabhängig voneinander.«
Transfluid stellt heute neben Rohrbiegemaschinen (t-bend), Rohrenden-Bearbeitungsmaschinen (t-form), Automatisierung (t-motion), Rohrtrennmaschinen beziehungsweise -werkzeuge (t-cut) und Reinigungsanlagen (t-clean) her.

Armaturen im Fokus

Nun bringt das Schmallenberger Maschinenbauunternehmen gleich zwei neue Biegemaschinen speziell für die Herstellung von Schlaucharmaturen auf den Markt. »Die beiden neuen Systeme der Baureihe t-bend zeichnen sich durch besondere Wirtschaftlichkeit aus und unterscheiden sich in erster Linie durch die zu bearbeitenden Baugrößen und die Beladesysteme«, so das Unternehmen. So ist der t-bend Armaturenbieger für Armaturen für Innendurchmesser von acht Millimeter bis ein Zoll entwickelt worden. Die nächst größere Version des t-bend Armaturenbiegers ist für Innendurchmesser von ein Zollbis75Millimeterkonzipiert.


KURZINTERVIEW:
Benedikt Hümmler, transfluid-Geschäftsführer und Leiter der Konstruktion und Produktion erläutert in bbr, was es mit den Neuheiten seines Unternehmens auf sich hat.

Herr Hümmler, was reizt Sie als Maschinenhersteller und Spezialist für Rohrbiegemaschinen an dem Produkt Schlaucharmaturen?
Benedikt Hümmler: Einteilige Schlaucharmaturen sind eine besondere Herausforderung in der Biegetechnik. Diese Teile werden meistens mechanisch bearbeitet, sind sehr kurz, relativ dickwandig und dürfen keinesfalls an den Dichtelementen, wie zum Beispiel an dem Dichtkopf oder dem Schlauchteil, beschädigt werden.

Wie sieht Ihre Lösung aus?
Wir von transfluid haben zwei Systeme entwickelt, die diese speziellen Anforderungen erfüllen und mit denen diese Armaturen auch in großen Stückzahlen äußerst wirtschaftlich gebogen werden können.

Was zeichnet die neuen transfluid-Biegemaschinen der t-bend-Serie für Schlaucharmaturen aus?
Der t-bend Armaturenbieger für Durchmesser von acht Millimeter bis ein Zoll ist mit einem Schüttmagazin ausgestattet. Dieses Magazin verfügt über ein Ladevolumen von 600 Liter und zwar unabhängig von der Größe des Fittings. Bei diesen Anlagen werden die Teile in einer Taktzeit von 3,5 bis vier Sekunden komplett bearbeitet und zwar inklusive des gesamten Handlings. Die Armaturen können mit einem Innendorn gebogen werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass es zu keiner Ovalisierung der Bögen kommt. Spezielle Elemente garantieren, dass die Dichtkegel und Schlauchteile nicht beschädigt werden.

Herr Hümmler, gilt dies auch für Armaturen mit größeren Durchmessern, wo höhere Bearbeitungskräfte notwendig sind?
Größere Bauteile mit einem Durchmesser von 75 Millimetern werden mit einem anderen Beladesystem transportiert. Bei dem Eigengewicht dieser Armaturen muss sichergestellt sein, dass die Teile nicht unkontrolliert manipuliert werden.
Daher werden diese Werkstücke auf einer speziellen Palette zur Verfügung gestellt, vom Handlingsystem übernommen und der Biegemaschine zugeführt.
Da mit einem Innendorn gebogen wird, kann eine Ovalisierung von maximal drei Prozent sichergestellt werden. Insbesondere bei großen Bauteilen sorgen spezielle Ausstattungen dafür, dass die Dichtelemente nicht beschädigt werden; Stichwort SAE Flansch et cetera. Die komplette Bearbeitungszeit für Fittings dieser Größe beträgt dabei nur maximal sieben Sekunden.

Und wie zufrieden sind Sie mit den bisher erreichten Biegeergebnissen?
Die beiden neuen Systeme unserer Baureihe t-bend arbeiten kompromisslos gut. Es ist uns gelungen, auf die Besonderheiten der einteiligen Schlaucharmaturen während des Biegevorgangs optimal eingehen zu können und dabei die maximale Wirtschaftlichkeit der Produktion zu gewährleisten.

Ausgabe:
bbr 1-2/2009
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Formschläuche von Reiff-Technische Produkte - universell einsetzbar

Formschläuche von Reiff-Technische Produkte - universell einsetzbar

Formschläuche werden aus den verschiedensten Werkstoffen hergestellt. In diesem Produktsegment arbeitet Reiff, der Technische Händler aus Reutlingen, eng mit namhaften Produzenten im Inland und Ausland zusammen. » weiterlesen
Mit Leichtigkeit und Stärke

Mit Leichtigkeit und Stärke

Zum 10. Mal wurde der Swedish Steel Prize vergeben. Und die Gewinner kamen diesmal aus — dazu später. Was diese Jubiläumsveranstaltung noch so inspirierend machte? » weiterlesen
Der Systementgrater

Der Systementgrater

<strong>Rohre und Profile zu entgraten</strong> kann Zeitaufwendig sein. Was ist zu Tun? Nun, mit dem richtigen Werkzeug geht’s nicht nur wesentlich fixer, sondern auch reproduzierbar. bbr berichtet. » weiterlesen
Krumme Dinger vor dem Richter

Krumme Dinger vor dem Richter

Was tun, wenn die Blechqualität nicht stimmt? Wellige, spannungsreiche Bleche können den Blechbearbeiter Zumbrunn nicht aus der Ruhe bringen. Er setzt auf eine HRC-Walzrichtmaschine. » weiterlesen
»Bitte nicht berühren!«

»Bitte nicht berühren!«

Aicons optisches Rohrmesssystem sorgt beim Schweizer Rohrleitungshersteller Serto für Furore, denn mit »Tubeinspect« sanken nicht nur die Herstellkosten, sondern stieg zugleich die Geschwindigkeit bei der Datenerfassung. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 5-2018

bbr Sonderhefte und Supplements