Prämierter Sattelauflieger

Der diesjährige Gewinner des Swedish Steel Prize ist das italienische Unternehmen Mantella. Es wird für seinen Stratosphere-3.0-Hinterkipp-Sattelauflieger ausgezeichnet.

03. Juli 2018
Der diesjährige Gewinner des Swedish Steel Prize ist das italienische Unternehmen Mantella. (Bild: SSAB)
Bild 1: Prämierter Sattelauflieger (Der diesjährige Gewinner des Swedish Steel Prize ist das italienische Unternehmen Mantella. (Bild: SSAB))

„Mantella hat eine völlig neue Generation bei Kipper- und Karosserielösungen entwickelt“, erklärt Eva Petursson, die Vorsitzende der Jury des Swedish Steel Prize und Leiterin der strategischen Forschung und Entwicklung bei SSAB. „Die kompetente Konstruktionsarbeit, die cleveren Produktionsverfahren und die Vorteile von hochfestem und verschleißbeständigem Stahl hat das möglich gemacht.“

Um 30 Prozent leichter

Mit dem Stratosphere-3.0-Hinterkipp-Sattelauflieger bietet Mantella seinen Kunden ein Fahrgestell mit dem Gewicht eines Aluminiumrahmens, aber besseren mechanischen Eigenschaften. Er hat eine ausgezeichnete Verschleißbeständigkeit und Ermüdungsfestigkeit und weist eine Gewichtsreduzierung um etwa 30 Prozent im Vergleich zu früheren Fahrwerken von Sattelaufliegern auf.

 

Das Fahrwerk ist vollständig aus hochfestem Stahl mit umgeformten Z-Trägern anstelle der herkömmlichen geweißten I-Profile hergestellt. Durch das Eliminieren der geschweißten Träger konnten entscheidende Verbesserungen bei der Ermüdungsresistenz und Produktionseffizienz erzielt werden. Somit wurde auch die Nutzlast erhöht, während ein geringes Gewicht beibehalten wurde. Auch die Karosserie ist aus verschleißbeständigem Stahl gefertigt, was eine lange Haltbarkeit garantiert.

 

Hohe Nutzlast und geringer Kraftstoffverbrauch

Die Endbenutzer des Stratosphere 3.0 heben hervor, dass sie mit derselben Arbeitslast wie bei früheren Modellen eine größere Nutzlast, bessere Straßenlage bei voller Beladung und eine beträchtliche Senkung des Kraftstoffverbrauchs und Reifenabriebs erzielen konnten.

 

Der Swedish Steel Prize wird in diesem Jahr zum 19. Mal vergeben. Der Gewinner erhält eine Statue des Bildhauers Jörg Jeschke sowie eine Geldprämie von 100.000 SEK, die für einen wohltätigen Zweck nach Wahl des Gewinners gespendet wird. Die weiteren Finalisten beim Swedish Steel Prize 2018 waren CTE aus Italien, JAK-Metalli aus Finnland und Trufab Global aus Australien.