Fokus

Neue Generation von TRIP-Stählen

Die Consulting-Tochter der SMS Group, Metcon, bietet insbesondere auf dem Gebiet der anspruchsvollen Mehrphasenstähle – von hochfest über höherfest bis höchstfest – professionelle Beratung an.

07. November 2018
Eine mögliche Einordnung der neuen TRIP-Stähle mit hoher Duktilität in eine existierende Produktfamilie ist in diesem Diagramm schematisch dargestellt. Bild: Metcon
Eine mögliche Einordnung der neuen TRIP-Stähle mit hoher Duktilität in eine existierende Produktfamilie ist in diesem Diagramm schematisch dargestellt. (Bild: Metcon)

Die Ingenieure der Metcon haben einen neuen Stahl entwickelt. Er vereinigt die hohe Festigkeit eines TRIP-Stahls (Transformed Induced Plasticity) mit den Bruchdehnungswerten eines IF-Stahls (Interstitial Free).

Erreicht werden konnte dies durch eine Kühlstrategie, die durch die Anlagentechnik der SMS Group ermöglicht wurde. So entstand an einer Kontiglühe der Stahl mit dem Namen ›TRIP600-TH‹.

Andere Stahlhersteller bieten diese in einer Europäischen Norm (EN 10338/10346) oder in einer VDA-Norm (239-100) spezifizierten Güte mit geringeren Bruchdehnungen und Verfestigungsexponenten bei einer Mindestzugfestigkeit von 590 Megapascal nicht an.

Exzellente Bruchdehnung

Mit der außergewöhnlichen Bruchdehnung (+ 40 Prozent) und einem exzellenten Verfestigungsexponenten (+20 Prozent), gemessen an der bestehenden Vorgaben, wird den Kunden der Automobilindustrie und deren Zulieferern, den Stahlservicecentern, dem Bereich der Nutzfahrzeuge und nicht zuletzt den Profilierern eine Stahlsorte bereitgestellt.

Der vorgestellte TRIP-Stahl mit hoher Duktilität, TRIP600-TH, hat neben den Standardkennwerten des Zugversuches auch Sondereigenschaften, wie garantierte Lochaufweitung nach ISO 16630 für eine kantenrissfreie Umformung, garantierte Biegewinkel nach VDA 238-100 und einem garantiertes Produkt aus Zugfestigkeit und Bruchdehnung, als Merkmal für eine neue Generation von AHSS (Advanced High Strength Steels).

Die geringen Kennwertunterschiede des Stahlbandes längs und quer zu seiner Walzrichtung bezeichnet eine weitere wichtige ressourcenschondende Sondereigenschaft, die Quasi-Isotropie des Werkstoffes. So kann beispielhaft das Schneiden von Platinen aus einem Band unabhängig von der Walzrichtung (quer, längs und diagonal oder in einem Winkel zur Walzrichtung) erfolgen und so der Verschnitt reduziert werden.

Thomas Schulz, Technischer Berater für Feuerverzinkte Flachprodukte

Zur Person

Thomas Schulz hat sich von Beginn an, also mehr als zwei Jahrzehnte, intensiv mit der Einwicklung der Mehrphasenstähle beschäftigt, insbesondere mit den feuerverzinkten Dualphasenstählen. Seine jahrelange Tätigkeiten in der Forschung, in der Normung, als Technologe und Qualitätssicherer von Schmelztauchveredelungsanlagen und technischer Kundenberater sind Garanten für die notwendige Verbindung von wissenschaftlicher Tätigkeit mit angewandeter Praxis in der Stahlfertigung wie auch beim Stahlanwender.

Erschienen in Ausgabe: 07/2018

Schlagworte