20. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Schlankmacher 4.0


Technik

Alle reden von Standardisierung, von Zeitgewinnen und von Methoden zur Fehlerreduzierung entlang der Prozesskette, von kontinuierlicher Verbesserung bestehender Verfahren und Systeme. Doch da geht noch mehr.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Schlanke Produktion ist nichts Neues, aber Optimierungsbedarf gibt es immer. Ein IT-Haus aus Ahrensburg sieht noch Potenziale für Blechfertiger, die ihre Prozesse verschlanken und die Zufriedenheit ihrer Kunden steigern wollen. Unter den Unternehmen, die sich auf die Bearbeitung von Blech spezialisiert haben, finden sich viele, die mit einem gewachsenen, heterogenen Maschinenpark fertigen. Und für so manchen Blechverarbeiter kann die Auftragskalkulation hohen Zeitaufwand mit sich bringen. Für beide Aspekte gibt es interessante Lösungen.

Blechfertiger trimmen Prozesse auf Durchgängigkeit

Anlagen haben Lebenszeiten von vielen Jahrzehnten. Für kaum einen Betrieb ist es daher wirtschaftlich, sich mit der eingesetzten Blechsoftware auf ein definiertes maschinenspezifisches Ausgabeformat zu konzentrieren. SPI aus Ahrensburg in Schleswig-Holstein bietet darum eine CAD-Lösung für Blechverarbeiter auf Basis von Autodesk Inventor und für Solidworks, die die Durchgängigkeit von Prozessen – auch unter Einsatz von heterogenen Systemumgebungen – unterstützt.
Der SPI-Ansatz begleitet die Konstruktion und Abwicklung von Blechteilen und Baugruppen vor allem unter dem Aspekt der fertigungsgerechten Aufbereitung des Outputs. Die von SPI erzeugte Abwicklung, die mit allen fertigungsrelevanten Informationen unmittelbar an CAM-Applikationen zum Stanzen/Nibbeln, Laserschneiden und Biegen übergeben werden kann, liefert verschiedene Exportformate zum Beispiel für Bystronic, Cybelec, Delem, Cadman B, Trutops Classic, Trutops Boost, PN4000 und PNBend.

Über ein von SPI angebotenes Interface können Material- und Biegeprozessinformation von Trutops Bend eingelesen und während der Konstruktion unter Berücksichtigung der sich ergebenden Fertigungsradien und Abkantfaktoren genutzt werden. Optional wird ein GEO-File zur direkten Verwendung in Trutops Classic und Trutops Boost erzeugt, das die benötigten Biege-, Stanz- und Fertigungsinformationen enthält. Komplettiert wird die Schnittstelle durch eine Auswahl an Stanz- und Umformwerkzeugen aus Trutops Punch. Alternativ kann Abwicklungsgeometrie direkt in eine XML-Datei exportiert werden, die dann von PN4000 (Wicam) interpretiert wird. Die XML-Datei enthält außer den im Modell enthaltenen Umformungen die Abwicklungsgeometrie, Informationen über Biegungen und Biegelinien (Biegewinkel, Biegeradius, Verkürzung und Position), Gravuren, Werkzeuginformationen (Identnummer, Position, Ausrichtung und Seite), Maßeinheiten – insbesondere für Längen und Winkel – und benutzerdefinierte Attribute.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
bbr 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
SPI
Bild: SPI

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Themenvorschau bbr (PDF)

bbr Bänder Bleche Rohre - Themenvorschau

   Themenvorschau 5-2018

bbr Sonderhefte und Supplements