Leistungsstark, sicher und präzise

WIRE/Federendenschleifen

Konstruiert in Reutlingen, basierend auf dem seit Jahrzehnten aufgebauten Konstruktionswissen des Mutterhauses, werden die Maschinen der neuen Generation erstmals bei der Wafios-Produktionsgesellschaft in Zhangjiagang China gefertigt.

29. August 2017
Auf der Wafios G 450 können Federn bis 100 mm Außendurchmesser und 9,0 mm Drahtdurchmesser geschliffen werden. Bildquelle: Wafios
Bild 1: Leistungsstark, sicher und präzise (Auf der Wafios G 450 können Federn bis 100 mm Außendurchmesser und 9,0 mm Drahtdurchmesser geschliffen werden. Bildquelle: Wafios)

Dem deutschen Fachpublikum wurde die Federendenschleifmaschine G 450 erstmals live auf der Wafios-Hausausstellung in Wuppertal im April diesen Jahres vorgestellt. Die G 450 ist eine Einteller-Federendenschleifmaschine zum beidseitigen Schleifen von Druckfedern im Durchlauf- oder Zustellverfahren.

Das Maschinendesign vereint sowohl Bewährtes als auch Innovatives. Das Entwicklerteam von Wafios konnte zwar auf erfolgreiche Lösungen aus der am Markt befindlichen Baureihe Wafios G6 zurückgreifen, ging an anderer Stelle aber auch völlig neue Wege.

Optimale Produktionsleistung bei gleichbleibend hoher Qualität

In der Basisausführung verfügt die G 450 über acht Achsen (sechs Servoachsen und zwei frequenzgeregelte Antriebe) für den Antrieb und die Zustellung der oberen und unteren Schleifscheibe, den Antrieb des Ladetellers, die horizontale und vertikale Achse der Abrichteinheit sowie den Antrieb des Schutzschildes. Hinzu kommen ein leistungsstarkes Kühl- und Absaugkonzept sowie der steife Abrichter mit zwei Achsen. Die G 450 erfüllt mit den Schutzeinrichtungen die Bestimmungen für die CE-Konformität, insbesondere für die verschärften Bedingungen der C-Norm bei Schleifmaschinen.

Die optimale Produktionsleistung erreicht die neue G 450 durch die stufenlos einstellbare Umdrehungsgeschwindigkeit der Schleifscheiben zwischen 35 und 50 m/s mit Hilfe leistungsstarker, frequenzgeregelter Drehstrommotoren (7,5 KW) zum Antrieb der beiden Schleifspindeln.

Steife Konstruktion

Die neue und steife Maschinenkonstruktion sowohl zum Schleifen der Federn als auch zum Abrichten der Schleifscheiben sichert gleichbleibende Qualität. Der tangential zur Schleifscheibe angebrachte Absaugkanal verbessert die Beseitigung des Abtrags.

Ebenso in der Grundausstattung enthalten sind Lasersensoren zum automatischen Positionieren der Schleifscheiben zur Kompensation des Verschleißes.

Das Federlängenmessgerät zur In-Process-Überwachung ist ebenfalls Bestandteil der Grundmaschine.

Reduzierung der Zyklus- und Nebenzeiten

Zahlreiche nützliche Einrichtungen unterstützen den Bediener beim Betrieb der Anlage und sorgen für die hohe Maschinenverfügbarkeit bei geringen Betriebskosten.

Die Nebenzeiten werden auch durch das leistungsstarke automatische Abrichtsystem reduziert. Durch dessen rechtsseitige Anordnung entsteht nur eine sehr geringe Verschmutzung beim Abrichten. Der Absaugkanal ist so angeordnet, dass die Absaugung des Abtrags direkt im Anschluss erfolgen kann. Durch die steife Ausführung des Abrichtschlittens ist die konstante Abrichtqualität über den gesamten Hub gewährleistet. Über die Ansteuerung mit zwei Servoachsen ist auch schräges Abrichten möglich, das zugehörige Softwarepaket kann optional bestellt werden.

Gelungene Gleichmacherei

Normalerweise werden die Schleifscheiben für den Abrichtprozess parallel zueinander angeordnet (Zustellverfahren). Dabei kann es vorkommen, dass Federn die in der äußersten Reihe des Ladetellers sitzen auf Grund der Positionierung kürzer geschliffen werden als die Federn, die im Ladeteller weiter innen sitzen. Dies erklärt sich durch den verkürzten Schleifweg der Federn im Innern des Tellers (kleinerer Radius). Abhilfe bietet die Lösung, dass eine der beiden oder auch beide Schleifscheiben schräg abgerichtet werden, und zwar in der Weise, dass zum Zentrum der Schleifscheiben der Abstand um ein bis drei Millimeter anwächst. Somit entsteht durch weniger Anpresskraft beim Schleifen ein Ausgleich für den längeren Weg der äußeren Federn.

Eine zusätzliche Unterstützung für den Bediener ist das Sichtfenster in der Schutzhaube, es erleichtert die visuelle Überwachung des gesamten Schleifprozesses.

Ein wichtiges Kriterium für die hohe Maschinenverfügbarkeit ist das Absaug- und Lüftungskonzept mit optimal ausgerichtetem Absaugkanal: Die Positionierung erfolgte hier so weit vorne wie möglich, direkt hinter dem Abrichtsystem und tangential zur Schleifscheibe, um Ablagerungen im Schleifraum weitestgehend zu vermeiden.

Die Gestaltung des Schleifraums wurde strömungstechnisch optimiert, was für ein konstantes, gleichmäßiges Absaugvolumen sorgt. Zwei Ventilatoren erzeugen die Luftdusche für die aktive Kühlung des Schleifraums während des Schleifprozesses und erlauben so hohe Geschwindigkeiten bei gleichzeitiger Reduzierung der Ablagerungen.

Die hoch verschleißfesten Tischplatten sind im Ein- und Auslaufbereich wend- und beidseitig einsetzbar und tragen ebenfalls zur Reduzierung der Nebenzeiten und Betriebskosten bei. Durch die pneumatisch angetriebene Ausfallklappe fallen die Federn ganz einfach nach unten durch den Schleiftisch heraus.

Das ergonomische Wechseln der Schleifscheiben wird durch eine spezielle Aushebevorrichtung erleichtert und abgesichert. Das optionale Auswuchtgerät unterstützt eine sichere Maschinenfunktion, indem vorbereitend die Unwucht der aufgeflanschten Schleifscheiben minimiert werden kann.

Der Partikeldeflektor (Option) dient zur Reduzierung von Ablagerungen im Schleifraum. Dabei handelt es sich um eine spezielle Legierung zur Auskleidung des Absaugkanals der G 450. Weitere Vorteile sind, dass durch die Legierungsbestandteile auch die Bildung von Ablagerungen vermindert wird, die Absaugung kann den Staub aus dem Schleifraum entfernen. Es sind keine Werkzeuge für das Entfernen von Ablagerungen erforderlich, die Maschinenverfügbarkeit wird erhöht und häufiges Reinigen entfällt.

Modernes Bedienkonzept

Die Steuerung der Wafios G 450 erfolgt über einen 21,5"-Multitouch-Bildschirm. Installiertes Steuerungsprogramm ist Wafios WPS 3.2 Easyway. Die Steuerung zeichnet sich durch übersichtliche Bildschirmmasken und die intuitive, nutzerfreundliche Bedienerführung aus. WPS 3.2 Easyway unterstützt den Bediener bei allen Prozessen rund um den Schleifvorgang, nicht nur bei der Federneingabe, sondern auch bei der Programmierung und Überwachung der Schleifzyklen, wie Schleifwegsteuerung und Ausfunkzeit, und übernimmt die elektronische Steuerung des Zustellverfahrens.

Hoher Automationsgrad durch automatische Beladeeinrichtung

Einen hohen Automatisierungsgrad erreicht die G 450 über die optional verfügbare automatische Beladeeinrichtung. Beispielsweise können zwei Pufferstrecken mit je drei Reihen passend zum Ladeteller für maximale Verfügbarkeit sorgen. Der zugehörige Handling-Roboter vereinfacht das Einrichten und garantiert den sicheren Betrieb.

Bei Einsatz der automatischen Beladeeinrichtung kann auf Anfrage die Anlage zum Ausrichten konischer Federn mit einem Kamerasystem für die Wendeeinheit ausgerüstet werden. Ebenfalls optional erhältlich ist die Sortiereinheit.

Für den Betrieb der Anlage in Klimazonen jenseits der 40 °C ist neben dem standardmäßig verbauten Lüfterpaar optional ein Klimagerät verfügbar sowie ein passender Trenntransformator zum Spannungsausgleich.

Die ebenfalls auf Wunsch erhältliche automatische Fettzentralschmierung erhöht nachhaltig die Verfügbarkeit durch eine konstante und korrekte Schmierung.

Durch Zubuchung des Teleserviceangebots lassen sich Stillstandszeiten auf Grund von auftretenden Maschinenproblemen schnell auf ein Minimum reduzieren.

Die klassischen Einsatzfelder der Federenden-Schleifmaschine Wafios G 450 finden sich vor allem in der Automobilindustrie zum Schleifen von Ventil- und Kupplungsfedern, aber auch in Maschinen zum Beispiel für Industrie- und Pressenfedern (›Die-Springs‹).

Für die nahe Zukunft ist auch eine Ausführung mit zwei Ladetellern geplant. Dann wird die maximale Ausbringungsleistung in Abhängigkeit von der Federngeometrie bei 5000 bis 6000 Federn pro Stunde liegen.

Technische Daten

Steckbrief technische DatenWAFIOS G 450

Drahtdurchmesser1,0 bis 9,0 mm

Federaußendurchmessermaximal 100 mm

Federlängezirka 350 mm bei neuen Scheiben

Schleifscheiben450 x 802 x 100 mm

(Außendurchmesser x Höhe x Bohrungsdurchmesser)

Ladetellerdurchmesser580 mm

Ladetellerbohrungsdurchmesser50 mm

TellerdrehzahlStufenlos von 0,2 bis 50 1/min

SchleifscheibenumdrehungStufenlos 35 bis 50 m/s

Antriebsleistung Schleifspindeln2 x 7,5 kW

Maße (ohne Absaugung)2.100 x 2.200 x 2.900 mm (Länge x Breite x Höhe)

Gewicht (ohne Absaugung)etwa 3.600 kg

Erschienen in Ausgabe: 05/2017