17. FEBRUAR 2019

zurück

kommentieren drucken  

Leitfaden für Industrie 4.0


In der Studie „Industrie 4.0: Im-plement it!“ gibt das WZL der RWTH Aachen Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von Industrie 4.0. Durch die intelligente, echtzeitfähige Vernetzung sollen sich Produktionsprozesse eigenständig optimieren.

Im Gegensatz zu den vorherigen industriellen Revolutionen ist Industrie 4.0 nicht aus Weiterentwicklungen von Unternehmen entstanden, sondern von der Bundesregierung als Zukunftsprojekt ausgerufen worden. Nachdem sich die Industriebetriebe in den ersten Jahren nur zögerlich mit dem Thema beschäftigt haben, ist es mittlerweile in der breiten Masse angekommen. In Deutschland schätzen 80 Prozent aller produzierenden Unternehmen Industrie 4.0 als strategisch relevant ein; 89 Prozent der Unternehmen erwarten, dass die strategische Bedeutung weiter steigt.

Mangelnde Strukturen für Industrie 4.0
Dennoch setzen lediglich 45 Prozent der Unternehmen vereinzelt Industrie-4.0-Lösungen ein, weitere 20 Prozent planen die Einführung entsprechender Lösungen. Industrie 4.0 hat also begonnen, ist aber noch nicht vollständig umgesetzt. Ein wesentlicher Grund hierfür sind mangelnde organisatorische Strukturen und Vorgaben sowie hoher Investitions- und Entwicklungsaufwand.

Das WZL hat mit „Industrie 4.0: Implement it!“ einen Leitfaden entwickelt, der Impulse und Handlungsempfehlungen für die Implementierung von Industrie-4.0-Lösungen gibt. Zur erfolgreichen Umsetzung werden konkrete organisatorische Strukturen, Prozesse, und Instrumente vorgestellt. Um die Inhalte möglichst praxisnah zu vermitteln, werden in der gesamten Studie zwei Anwendungsfälle betrachtet.

Konzepte für die Umsetzung
Mit dieser Studie wirkt die Abteilung Unternehmensentwicklung gegen fehlende Umsetzungskonzepte der produzierenden Unternehmen, damit sie Industrie 4.0 in der gesamte Organisation eingeführen und nachhaltig etablieren können.

Einen Vergleich zieht die Studie zur Entwicklung und Umsetzung des Lean-Management-Konzepts Ende der 90er-Jahre, das schnell breites Interesse in der Industrie fand. Es dauerte jedoch einige Jahre, bis geeignete organisatorische Strukturen wie Produktionsmanagementsysteme, Lean-Management-Abteilungen und Lean-Manager installiert wurden, um das Konzept ganzheitlich in den Unternehmen zu realisieren. Diese jahrelange Entwicklung soll mithilfe des Leitfadens im Bereich der Industrie 4.0 beschleunigt werden.

Datum:
31.01.2019
Unternehmen:
Bilder:
RWTH Aachen

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


  Jetzt Newsletter
abonnieren!