Immer den Durchblick behalten

Neue Variante in Form einer Strukturplatte entwickelt

28. November 2007

Zur Produktpalette von Horst Witte Gerätebau Barskamp e. K. gehören neben präzisen Werkstückspannsystemen auch Vorrichtungsplatten zur Aufnahme von Bauteilen unterschiedlicher Form und Größe. Diese Platten, die vorzugsweise im Bereich der Qualitätssicherung eingesetzt werden, sind bisher überwiegend in Sandwichbauweise gefertigt worden. Jetzt hat das norddeutsche Unternehmen eine neue Variante in Form einer Strukturplatte entwickelt. Die Funktionen sind denen der klassischen Sandwichplatte sehr ähnlich. Die Strukturplatte kann sowohl horizontal als auch vertikal eingesetzt werden. Da im vertikalen Einsatz beidseitig Werkstücke fixiert werden können, ist sie u. a. für den Einsatz spiegelbildlicher Bauteile, wie z. B. Pkw-Seitenwände, Türen, Kotflügel, bestens geeignet. Eine Skalierung am Plattenrahmen erleichtert, insbesondere bei häufigem Werkstückwechsel, die Anbringung der Bauteiladaptionen. Im Gegensatz zur klassischen Sandwichplatte gewährt die Strukturplatte einen Blick zur anderen Vorrichtungsseite; ebenso ist die Handhabung beiderseits der Platte erleichtert.

Um Reflektionen beim Einsatz in der optischen Messtechnik zu verhindern, wird die Platte mit schwarzer Eloxalbeschichtung angeboten. Im Vergleich zur Sandwichplatte zeichnet sich die Strukturplatte bei vergleichbarer Stabilität und ähnlichen Nutzungseigenschaften durch geringeres Gewicht aus. Aufgrund einer speziellen Herstellungsmethode kann die Platte kostengünstig angeboten werden.