hybridica 2008

„Gläserne Fertigung“

21. August 2008

Wie entsteht ein hybrides Bauteil? Besucher der neuen Messe hybridica, die erstmals vom 11. bis 14. November 2008 auf der Neuen Messe München stattfindet, erfahren die Antwort. Sie können die integrierte Fertigung eines hybriden Bauteils „live“ verfolgen, und das Ergebnis dieses Produktionsprozesses, einen Hybrid-Clip, sogar als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen: Zusammen mit Partnern zeigt die Leicht Stanzautomation eine komplette Fertigungslinie, in der ein mit Kunststoff umspritzter Metallclip gefertigt wird. Die gläserne Fertigung ist im Rahmen einer Sonderschau in der Halle C2 auf der hybridica, der internationalen Fachmesse für die Entwicklung und Fertigung hybrider Bauteile, aufgebaut. Auf der hybridica 2008 können Besucher „live“ verfolgen, wie eine Fertigungslinie für eine Produktion hybrider Bauteile auf Metall-Kunststoff-Basis funktioniert, welche Prozessschritte dafür erforderlich sind und wie man durch den Einsatz von leistungsfähigen Automatisierungslösungen die Taktrate erhöht: Die „gläserne Fertigung“, die in der Halle C2 aufgebaut sein wird, besteht aus einem Palettenabwickler mit Richtwerk, einer Präzisions-Schweißanlage sowie einer Spritzgussmaschine mit einem Zwei-Phasen-Werkzeug, Kameramesssystem und Vertikalwickler.