Hohlwellenmotoren „mit dem Potential eines Zehnkämpfers“

Universalisten garantieren den Erfolg

12. Oktober 2010

Im Zehnkampf siegt nur, wer alle Disziplinen beherrscht. In der Antriebstechnik gelten diese Anforderungen nicht minder: Universalisten garantieren den Erfolg, wie am Beispiel von Linearantrieben deutlich wird. Besonders kompakt bauende Hohlwellenmotoren setzten durch den Verzicht auf externe Betriebsmittel neue Maßstäbe. Aus lediglich zwei Komponenten, dem Motor und dem Spindel-Mutter-System bestehend, decken diese Antriebe eine große Palette von Anforderung vom dynamischen Lauf bis zu höchsten Kraftanforderungen ab. AMK Arnold Müller GmbH & Co. KG aus Kirchheim unter Teck erweiterte dieses Kompaktprinzip durch die Integration der Hochlastlager in den Motor. So entstand eine platzsparende Antriebseinheit. Der Hohlwellenantrieb ‚Spindasyn‘ eignet sich für den universellen Einsatz. Die hohen Kräfte werden durch das durchdachte Motordesign und die robuste, nach Anwendungsanforderungen ausgewählte Lagerung problemlos bewältigt. Eine Zentralschmierung im optionalen Anschlussflansch gewährleistet eine kontinuierliche Fett- oder Ölversorgung der Spindelmutter. So entfallen die sonst nötigen Stillstandszeiten für die Nachschmierung.

Der Antrieb ist für den flexiblen Einbau geeignet. Er kann sowohl fest an einem Anlagenteil montiert sein als auch mobil auf einer feststehenden Spindel bewegliche Komponenten verfahren. Zudem können auch mehrere Motoren auf einer gemeinsamen Spindel betrieben werden. Dank der elektronischen Ansteuerungen ist eine exakte Positionierung bei hoher Wiederholgenauigkeit möglich.

Um den Anwendern eine möglichst breite Auswahlvielfalt zu bieten, sind die Spindasyn Hohlwellenmotoren nach einem modularen Baukastenprinzip aufgebaut: So reicht das durchgängige Programm der wahlweise flüssigkeits- oder konvektionsgekühlten Motoren von 11 bis 500 Nm Dauerdrehmoment, das Spitzenmoment beträgt bis 1500 Nm. Die axiale Tragkraft der eingebauten Lagerung deckt eine enorme Bandbreite bis 570 kN bei hoher statischer Tragsicherheit ab. Die Motoren sind mit präzisen Multiturn-Absolutwertgebern im Motorgehäuse ausgerüstet und entsprechen der Schutzart IP 54. Die Maschinensteuerungen Amkamac lassen dem Maschinenbauer alle Freiräume für die Realisierung seiner Ideen.