Hohe Spannkraft beim Spannen

Jakob Antriebstechnik bietet Profilschienenkupplungen an, die in Verbindung mit gängigen Profilschienen eingesetzt werden können. Sie werden entweder direkt oder mit Adapterplatten an vorhandene Profilschienen angebaut.

20. August 2019
Hohe Spannkraft beim Spannen
Die PKV-Reihe ist sowohl als vollautomatische Version als auch mit manueller Bedienung erhältlich. (Bild: Jakob Antriebstechnik)

Die Trennung zur Wechselschiene kann sowohl in vertikaler (PKV-Reihe) als auch horizontaler (PKH-Reihe) Richtung erfolgen. Die kraftverstärkende Keilspannmechanik schließt problemlos einen Fügespalt bis fünf Millimeter zwischen Aktiv- und Passivteil. Diese Spannkinematik gewährleistet eine hohe Steifigkeit und Präzision der Verbindung. Die Spannkrafterzeugung wird durch eine elektrische Spannzustandsabfrage und eine Mindestspannkraft bei Druckabfall gewährleistet.

Hohe dynamische Steifigkeit

Die Kupplung besteht aus einem Passiv- und Aktivteil aus Vergütungsstahl. Im Aktivteil wird durch einen axial verschiebbaren Verriegelungsbolzen und ein mechanisches Spanngetriebe die Spannkraft erzeugt. Durch diesen Aufbau werden hohe Spannkräfte und eine hohe dynamische Steifigkeit bei geringer Masse realisiert. Für den Werkzeugwechsel ist ein vertikaler Aushebehub notwendig.

Die PKV-Reihe ist sowohl als vollautomatische mit Pneumatik betriebene Version PKV-P, sowie als Version PKV-M mit einfacher manueller Bedienung erhältlich.

Schlagworte