Hochempfindliche Dichtheitsprüfung ohne Testgas bis 10-5 mbar l/s

Druckluft als Prüfmedium

10. September 2010

Das neue NID-Dichtheitsprüfsystem (Nitrogen-Density-Detection) NID 200 V ist ausgelegt für die integrale Dichtheitsprüfung im Vakuum. Das System ermöglicht den Nachweis sehr kleiner, bisher nur mittels manueller Unterwasser- oder Helium-Dichtheitsprüfung feststellbarer Leckagen, ohne dass hierzu ein Testgas verwendet werden muss. Da als Prüfmedium normale Druckluft verwendet wird, entfällt für dieses Prüfverfahren das aufwändige Testgas-Handling.

Das optische Dichtheitsprüfsystem NID 200 V von Gemtec ist mit einem Prozesssteuermodul ausgerüstet. Dieses steuert alle für den Prüfablauf relevanten Prozessschritte. Da hierdurch der Prüfablauf nicht in die Anlagensteuerung eingebunden werden muss, entfällt auch der hierfür üblicherweise erforderliche Programmieraufwand. Die Software wurde so flexibel gehalten, dass auch kundenspezifische Prüfprogramme ohne großen Aufwand in die Prüfsysteme eingespielt werden können.

Das NID 200 V ermöglicht es erstmals, mit dem Prüfmedium Luft Leckraten -5 mbar l/s sicher nachzuweisen. Dies war bisher nur mittels Gasnachweissystemen, wie einer Helium-Dichtheitsprüfung, möglich.