Herren der Ringe

27-t-Ringe mit bis zu 5,3 Meter Durchmesser

Wenn sich von Kourou in Französisch-Guayana eine Trägerrakete vom Typ Ariane mit gewaltigem Schub in den Himmel hebt und nach einiger Zeit im Weltall ihre vorgeschriebene Bahn erreicht, dann sind auch Werkstücke der Ensheimer Schmiedespezialisten mit an Bord. Seit Jahren schon liefert Brück in Saarbrücken gefertigte Ringe mit einem Durchmesser von 3.900 mm für diese Trägerrakete.

22. Dezember 2003

In enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten der ESA, der europäischen Raumfahrtbehörde, entwickeln und fertigen die Fachleute bei Brück für den Einsatz in der Raumfahrt vorgesehene nahtlos gewalzte Ringe aus rostfreiem Stahl. Dabei hilft ihnen nicht nur ihr umfangreiches Werkstoffwissen, sondern auch die ausgefeilte, technisch auf dem neuesten Stand befindliche Walzwerktechnik an ihrem Produktionsstandort Ensheim.

In dem beschaulichen Ensheim, das seit 1974 ein Stadtteil von Saarbrücken ist, steht seit1923 das Stammwerk von Brück. Daß sich hier Vertreter der internationalen Chemischen und Petrochemischen Industrie, der Off- und Onshore-Industrie und des Kraftwerkbaus zu Fachgesprächen mit den Machern von Brück treffen, mag ein ahnungsloser Besucher kaum glauben.

Wenn er aber das weitläufige Werksgelände betritt und dort die Dimensionen des technisch Machbaren sieht, dann weiß er, warum das Unternehmen zu den angesehensten Spezialisten in der Schmiedetechnik gehört. Das Ringwalzwerk 5, um nur eines zu nennen, auf dem Ringe mit einem Durchmesser von maximal 5.300 mm, einem Einzelgewicht bis zu 27 to und einer Höhe von 1.750 mm nahtlos gewalzt werden können, ist allein schon imponierend und gleichzeitig ein Beweis dafür, daß das Saarbrücker Unternehmen eigenen Angaben zufolge für große Werkstücke weltweit der führende Spezialist ist.

Die Brück GmbH Ensheim ist eine selbstständige Familienkapitalgesellschaft. Zur Brück-Gruppe gehören neben der Brück Walztechnik GmbH und der Brück Stahlhandelsgesellschaft mbH sieben weitere, rechtlich unabhängige Verkaufs- und Produktionsstätten weltweit. Mit rund 600 Mitarbeitern generiert das Unternehmen einen durchschnittlichen Gruppenumsatz von 75 Mill. € im Jahr. Zum umfangreichen Produktionsprogramm gehören Flansche, Ringe mit Außendurchmessern von

300-5.300 mm mit einer maximalen radialen Breite von 800 mm und maximal 1750 mm Höhe bei einem Stückgewicht bis 27,5 Tonnen. Auch Schmiedeteilen mit einem maximalen Stückgewicht von 27,5 Tonnen und Blindscheiben mit Außendurchmessern bis 3.300 mm produziert das Saarländische Unternehmen. Neben allgemeinen Baustählen können schweißgeeignete Feinkornbaustähle, Vergütungsstähle, warmfeste und kaltfeste Stähle, Einsatzstähle, nichtrostende Stähle sowie Nickel- und Kupfer-Nickel-Legierungen bearbeitet werden. Brück arbeitet hier nach in- und ausländischen Normen oder Kundenspezifikation.

Erschienen in Ausgabe: 10/2003