Heavy-Duty-Gehäuselager

Das Hecht-Gehäuselagerprogramm deckt auch für Applikationen im Outdoor-Bereich die meisten Anforderungen ab. Die aus einem Gehäuse und einem Lagereinsatz bestehenden Einheiten eignen sich bauartbedingt als kompakte Lösungen in der Agrartechnik, in Förderanlagen und Baumaschinen.

20. August 2013

Die Kompletteinheiten lassen sich laut Hersteller schnell und problemlos montieren – Ausrichtfehler würden im Gegensatz zur herkömmlichen Lagermontage vermieden. Damit stellen die Gehäuselager auch relativ geringe Ansprüche an die Anschlusskonstruktion.

Die verschiedenen Gehäusetypen in Flansch, Steh-, Spann- oder Hängeausführung werden aus Grauguss oder aus Stahl- bzw. Edelstahl gefertigt. Sie lassen sich mit den verschiedensten Lagereinsätzen und angepassten Abdichtungen kombinieren.

Die Wellenbefestigung erfolgt mit Gewindestiften, Exzenterringen, Spannhülsen oder Passungssitzen. Für extreme Umweltbedingungen können die Gehäuselager mit zusätzlichen Schutzkappen ausgerüstet werden.

Bei Bedarf erarbeitet Hecht mit OEM-Kunden auch spezielle Lösungen auf Basis des Standardprogramms mit variablen Bauformen, Oberflächenbehandlungen, Schmierungstypen oder Dichtsystemen. Beim gesamten Auswahlprozess bieten die Hecht-Mitarbeiter Kunden umfangreiche persönliche Beratung auch vor Ort und helfen dabei, die geeignete anwendungsgerechte Qualitäts-Preis-Kombination zu finden.