Gute Konjunktur in Russland

Fachmessen in Russland – eine Erfolgsgeschichte

18. Juni 2008

Russlands Metallurgiebranche steht dank hoher Weltmarktpreise finanziell blendend da. Allein die sieben größten Stahlunternehmen des Landes haben laut der Bundesagentur für Außenwirtschaft bfai im Jahr 2006 zusammen Verkaufserlöse von 25 Mrd. US-Dollar und Gewinne von 8,5 Mrd. US-Dollar erzielt. Neben Firmenkäufen im Ausland investieren die Stahlkocher und Aluminiumkonzerne im eigenen Land vor allem in neue Fertigungsanlagen. Der Modernisierungsbedarf ist nach wie vor hoch; Experten rechnen damit, dass die Zuwächse bei Investitionen auch in den kommenden Jahren zweistellig bleiben werden. Die positiven Rahmenbedingungen der Branche spiegelte die Fachmesse Metallurgy-Litmash, Tube Russia, Aluminium/Non-Ferrous 2008 eindrucksvoll wider. Die Messe für die Metall- und Rohrindustrien fand vom 27. bis 30. Mai 2008 zeitgleich im Moskauer Messegelände ZAO Expocentr in Krasnaja Presnja statt und zog rund 8.800 Experten aus allen Teilen der Russischen Föderation sowie den Nachbarstaaten, aber auch vermehrt internationales Publikum an. Das waren rund zehn Prozent Besucher mehr als zur vergleichbaren Veranstaltung 2006. Die Messe hat sich als die führende Handels- und Kontaktplattform für das Gießereiwesen, die Metallurgie sowie die Aluminium- und Rohrindustrie in Russland etabliert; sie wird organisiert von der Messe Düsseldorf, ihrer Tochtergesellschaft Messe Düsseldorf Moskau OOO und ihrem russischen Partner Metalexpo in enger Kooperation mit dem Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA), Frankfurt und der International Tube Association (ITA) sowie wichtigen nationalen und internationalen Branchenverbänden.