Großpresse für die Metallumformung

Die chinesische Nanshan-Gruppe beauftragte Siempelkamp im Dezember 2012 mit der Konstruktion, dem Bau und der Montage einer 500.000-KN-Gesenkschmiedepresse. Die Presse wird das Herzstück eines neu konzipierten Schmiedewerkes auf der „grünen Wiese“ darstellen.

10. April 2013

Nanshan Aluminium ist als Teil der Nanshan-Gruppe in Longkou innerhalb der Provinz Shandong ansässig. Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung 1978 zu einem der größten Aluminium-Verarbeiter in China entwickelt. Neben Aluminium-Walzwerken betreibt der Kunde in erster Linie Strangpressen für die Produktion von Aluminiumprofilen. Nun investiert Nanshan in die Fertigung von Schmiedeteilen aus Aluminium- und Titan-Legierungen für die chinesische Flugzeugindustrie und errichtet ein neues Schmiedewerk auf der „grünen Wiese“.

Die Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH & Co. KG erhielt den Auftrag für die größte der hierfür benötigten Gesenkschmiedepressen mit einer Presskraft von 500.000 KN.

Ausschlaggebend für die Vergabe ist das überzeugende Konzept für diese Großpresse: Siempelkamp liefert die gesamte Presse aus einer Hand – von der Konstruktion über das Gießen und Bearbeiten der Gussteile bis zur Montage und Inbetriebnahme vor Ort. Siempelkamp ist der weltweit einzige Hersteller von Pressen dieser Größenordnung, der seinen Kunden diesen Leistungsumfang bietet.

Auch beim Werkstoff konnte Siempelkamp punkten: Die Schwerteile der Presse mit einem Stückgewicht bis zu 300 t bestehen aus Sphäroguss. Sie werden in der Siempelkamp Giesserei gegossen und anschließend in der Siempelkamp Maschinenfabrik – auf dem gleichen Betriebsgelände – spanend bearbeitet.

Die technischen Daten der 500.000-KN-Presse machen die Herausforderung deutlich: Aus den großen Abmessungen des Pressentisches von 4 x 7 m Größe und der geforderten guten Zugänglichkeit des Arbeitsraumes resultiert eine Ständerweite von über 5 x 3 m. Acht Zylinder bewegen den Laufholm. Mit einer installierten Leistung von rund 24 MW bringt der von Siempelkamp entwickelte, energieeffiziente Antrieb einen ölhydraulischen Druck von 420 bar auf.

Die innovative Regelung kompensiert hohe exzentrische Lasten. Zudem verfügt die Steuerung über eine „strain rate control“ und ermöglicht extrem geringe Schmiedegeschwindigkeiten zur Umformung anspruchsvollster Geometrien und Materialien für die Luft- und Raumfahrtindustrie.

Die Inbetriebnahme der Presse ist für den Frühsommer 2015 geplant.