Bis Juli stieg der AE um 7 Prozent. Wichtige Impulse kommen aus dem Ausland. Zwar wuchsen die Inlandsbestellungen im ersten Halbjahr noch um 18 Prozent, während die Auslandsaufträge mit minus 1 Prozent leicht sanken. Mai bis Juli lag das Inland jedoch bereits bei 5 Prozent und rutschte im Juli zweitstellig mit 24 Prozent ins Minus. Umgekehrt sieht es bei den Auslandsbestellungen aus. Sie haben im Mai ins Plus gedreht, liegen von Mai bis Juli 23 Prozent über Vorjahr und sind im Juli um satte 42 Prozent gestiegen. Vor allem Amerika und Osteuropa bestimmten die hohe Auslandsnachfrage.

ANZEIGE

www.vdw.de