Große Mengen – kurze Rüstzeiten

Die Rohrproduktion für Schiffe, die chemische Industrie oder den Kraftwerksbau ist mit riesigen Stückzahlen verbunden. Zentrale Produktionsabläufe wie das Biegen der vielen unterschiedlichen Rohrtypen müssen hocheffektiv vonstattengehen. Häufige und lange Umbauarbeiten an der Biegemaschine sind ein K.O.-Kriterium. Mit der Rohr- und Profilkaltbiegemaschine CNC 220 HD MW haben die Biegespezialisten von Schwarze-Robitec eine Anlage entwickelt, die diese Aufgabe mit einem Mehrfachbiegewerkzeug außergewöhnlich effizient löst. Gleichzeitig stellt das Messsystem der Anlage die Präzision bei der Bearbeitung sicher.

28. Januar 2013

Rohrbiegemaschinen im Schiffs- und Kraftwerksbau sowie in der chemischen Industrie müssen extrem flexibel sein und sehr schnell hintereinander Rohrbögen mit verschiedenen Nennweiten und aus unterschiedlichen Werkstoffen bearbeiten können. Im Zentrum steht dabei vor allem das Biegewerkzeug, wie Jürgen Korte, Vertriebsleiter bei Schwarze-Robitec, betont: „Wenn ein Anwender die Maschine jedes Mal umbauen müsste, weil ein neuer Rohrbogen hergestellt werden soll, wäre die Gesamtproduktion viel zu aufwändig und langwierig. Deshalb kommt es darauf an, dass mithilfe von Mehrfachbiegewerkzeugen die Rüstzeiten minimal bleiben.“

Dieser Anspruch hat nun auch die Konstruktion einer großen hydraulischen Anlage bei Schwarze-Robitec geprägt: Die CNC 220 HD MW ist eine Rohr- und Profilkaltbiegemaschine mit 32 Tonnen Gesamtgewicht. Sie kann Rohre mit einem maximalen Durchmesser von 219,1 mal 12,7 Millimetern verarbeiten – und das bei einer Rohrlänge bis sechs Meter. Trotz ihrer Größe ist die Anlage außergewöhnlich flexibel im Handling: Mithilfe des Mehrfachbiegewerkzeugs können 70 Prozent der Rüstzeiten marktüblicher Anlagen eingespart werden. Dabei ist es möglich, Rohre aus unterschiedlichen Werkstoffen wie Stahl, Kupfer-Nickel-Eisen-Legierungen und rostfreiem Stahl auf einem Werkzeug und ohne Umbauarbeiten zu bearbeiten.

Gleichzeitig können dünnwandige und dickwandige Rohre mit unterschiedlichen Durchmessern gebogen werden. „Wir haben mit diesem cleveren Werkzeugkonzept unterschiedlichste Werkstoffnormen und Rohrgeometrien im Griff. Die Rüstzeiten zwischen den verschiedenen Varianten sind minimal. Ein Umbau der Anlage ist nicht nötig. Unterschiedliche Produktionsdaten sind im System gespeichert“, erklärt Rohrbiegeexperte Korte weiter.

Präzision garantiert

Zugleich ist für außerordentliche Präzision gesorgt. Das integrierte Messsystem Spring Matic ermittelt die Rückfederung des Rohres nach dem ersten Biegen. Direkt anschließend wird es „nachgebogen“. Das Ergebnis überzeugt: Die Biegung ist bis auf einen halben Grad Abweichung präzise ausgeführt. „Das ist ein ungewöhnlich genauer Wert angesichts der Größe der Anlage und der Rohre“, so Korte.

Dass dieses Anlagenkonzept den Anwendern große wirtschaftliche Vorteile garantiert, liegt auf der Hand. Die kurzen Rüstzeiten sorgen dafür, dass die Stillstandzeiten kurz und die Auslastung der Maschine hoch bleibt. Folglich kann auch der Markterfolg der CNC 220 HD MW nicht überraschen: Rund 50-mal hat Schwarze-Robitec den Maschinentyp an Kunden aus dem Schiffsbau, der chemischen Industrie und dem Kraftwerksbau schon verkauft.