Großaufträge beflügeln Pressenbauer

Neue Maßstäbe in der Karosserieherstellung

Die Schuler AG, Göppingen, hat zwei Großaufträge für ihre neu entwickelte Compact Crossbar-Transferpresse erhalten. Wie Schuler-Vorstandschef Horst Dienstbach bei der Hauptversammlung des Unternehmens in Göppingen mitteilte, geht das weltweit erste Exemplar der neuen Pressengeneration an das Opel-Werk Antwerpen, in dem der Astra produziert wird. Die Ford AG hat sich ebenfalls für die neue Technologie entschieden und wird am Produktionsstandort Saarlouis eine Compact Crossbar-Transferpresse in Betrieb nehmen. Das Gesamtvolumen beider Aufträge beläuft sich auf knapp 60 Millionen Euro.

02. September 2002

Nach den Worten von Schuler-Vorstandschef Horst Dienstbach setzt die Neuentwicklung „völlig neue Maßstäbe in der Großserienfertigung von Karosserieteilen“. Mit dieser Innovation baut Schuler seine technologische Spitzenstellung im internationalen Wettbewerb weiter aus. Dienstbach erwartet von der Compact Crossbar einen nachhaltigen Markterfolg, weil sie gegenüber herkömmlichen Anlagen deutliche Vorteile in Produktivität, Flexibilität und Qualität bietet. Das Konzept ist auf die Anforderungen der Automobilindustrie ausgelegt, die Prozeßkosten in der Produktion weiter zu reduzieren.

Zielkonflikte lösen durch neue Fertigungstechnologien

Die internationale Automobilindustrie unterliegt einem immer stärker werdenden Wettbewerb. Gefragt sind Fahrzeuge mit erhöhter Sicherheit, geringerem Energieverbrauch, anspruchsvollerem Design und ausgeprägterer Individualität. Um das Crash-Verhalten des Fahrzeugs ohne Gewichtszunahme zu verbessern, müssen zukünftig verstärkt Werkstoffe wie Aluminium und hochfeste Stähle eingesetzt werden, die aber höchste Anforderungen an die Produktionsanlagen stellen. Darüber hinaus müssen die Hersteller der Verpflichtung nachkommen, den Flottenverbrauch deutlich zu senken. Hohe Designansprüche verschärfen die Anforderungen an die Teilequalität und das Herstellungsverfahren. Schließlich steigert die Individualisierung der Fahrzeuge die Variantenvielfalt und führt bei den Herstellern zu kleineren kostentreibenden Serien. Ein höherer Ausstattungsgrad der Fahrzeuge verschlechtert zusätzlich die Gewichtsbilanz. Diese Zielkonflikte können nur durch fortlaufende Rationalisierungsinvestitionen in moderne, am Bedarf des automobilen Leichtbaus ausgerichtete Fertigungstechnologien aufgelöst werden. Im Karosseriebau hat das weitreichende Konsequenzen für die Herstellungsverfahren und macht neue zukunftsweisende Pressensysteme erforderlich. Die neue Generation der Schuler-Compact Crossbar-Transferpressen soll auf diese Herausforderungen die passende Antwort bieten.

Entwicklung voraus

Orientiert an dem zukünftigen Bedarf der Automobilhersteller durchlief die neue Compact Crossbar-Transferpresse einen mehrjährigen Entwicklungsprozeß. Dabei wurden technologisch neue Wege beschritten, neue Bauteile intensiven Dauertests unterzogen und zur Serienreife gebracht. Ein technologisches Highlight ist ihr modulares Transfersystem, das den Teiletransport innerhalb der Presse gegenüber herkömmlichen Anlagen noch einfacher und flexibler gestaltet und damit das Spektrum an herstellbaren Karosserieteilen erheblich erweitert.

Eine weitere Produktinnovationen stellt der multifunktionale Platinenlader dar. Er wird allen Anforderungen an die Bereitstellung von Blechplatinen gerecht. Je nach Konfiguration können mit ihm Stahl- oder Aluminiumplatinen, sowohl einzeln als auch mehrfach - entsprechend den Kundenanforderungen - zur Verarbeitung in der Anlage bereitgestellt werden.

Vorteile nutzen

Die Compact Crossbar-Transferpresse erhöht die Flexibilität im Produktionsprozeß, da sie ein erheblich größeres Teilespektrum verarbeiten kann. Darüber hinaus wird die Ausbringungsleistung bei gleichzeitig reduziertem Platzbedarf im Preßwerk gesteigert. Eine konsequente Modulbauweise verringert Montage- und Inbetriebnahmezeiten. Dies führt zu insgesamt niedrigeren Investitionskosten für die Kunden und sichert ihnen klare Wettbewerbsvorteile.

Erschienen in Ausgabe: 05/2002