Grenzen im Stanzen

Ende März fand in den Westfalenhallen Dortmund der neunte Kongress Stanztechnik unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfram Volk und Prof. Dr. Hartmut Hoffmann vom Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen der Technischen Universität München statt. Organisiert wurde er vom Kompetenz- und Innovationszentrum der Stanztechnologie Dortmund e.V. (KIST).

05. Mai 2017
Der neunte Kongress Stanztechnik in Dortmund findet vom 20. bis 21. März statt. (Bild: GSU)
Bild 1: Grenzen im Stanzen (Der neunte Kongress Stanztechnik in Dortmund findet vom 20. bis 21. März statt. (Bild: GSU))

Bei mehr als 230 Teilnehmern und 36 begleitenden Ausstellern im Foyer des Kongresszentrums wurden eine Fülle von Informationen geboten. Prof. Dr. Volk eröffnete den Kongress. Ein weiteres Grußwort richtete der Vorstandsvorsitzende des Industrieverbands Blechumformung, Dr. Hubert Schmidt, an das Auditorium.

Danach begann der fachliche Teil: Prof. Dr. Volk stellte die stanztechnischen Forschungsthemen am Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen der TU München vor. Danach übernahm Prof. Dr. Hoffmann die Moderation. Die Schwerpunktthemen starteten im Bereich Grenzen der Genauigkeit mit dem Thema „Vermeidung von Risiken durch fertigungsgerechte Toleranzvorgaben“, vorgetragen von Leicht + Müller Stanztechnik.

Stanzen und Elektromobilität

Des Weiteren folgten Vorträge von Feintool („Innovative Lösungen und Entwicklungen für die Zukunft“), Bruderer („Maschinenbau im Grenzbereich von Genauigkeit und Wettbewerbsfähigkeit in der Massenteilfertigung“), Audi („Der Weg in die Elektromobilität aus Sicht eines Premiumherstellers“), BMW („Die Transformation in der Automobilindustrie“) und der TU München zu „Auswirkung des Stanzprozesses auf den Wirkungsgrad von Elektromotoren“.

Brexit – was nun?

Der zweite Kongresstag behandelte die Themenschwerpunkte „Brexit und Cost-Down-Strategien“. Als Eröffnungsvortrag berichtete Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident a.D. des Ifo-Instituts München über „Konjunktur, Brexit, Eurokrise: Was bringt die Zukunft?“. Gefolgt von einem Vortrag „Brexit – was nun?“ von Prof. Dr. Gunther Friedl von der TU München, einer Podiumsdiskussion zu „Brexit – Ende der Globalisierung oder Business as usual?“ sowie Vorträgen von Bihler und Schuler.

Der zehnte Kongress Stanztechnik in Dortmund findet vom 9. bis 10. April 2018 statt.