Giganten aus Villasanta

Das Traditionsunternehmen Colombo Agostino wird dieses Jahr 85. BBR fuhr nach Villasanta und warf einen Blick auf die altherwürdigen Hallen der Pressebauer und auf die neuesten Produkte.

12. Juni 2008
Basis mit Ziehkissen einer 2.500-Tonnen-Presse in der Endmontage.
Bild 1: Giganten aus Villasanta (Basis mit Ziehkissen einer 2.500-Tonnen-Presse in der Endmontage.)

Gleich an den Mauern des großen Stadtparks von Monza liegt Villasanta und hier ist, durch eine schmale Straße getrennt, auch das Traditionsunternehmen Colombo Agostino beheimatet. »Um es gleich vorwegzunehmen, wir bauen nicht nur große mechanische Pressen«, stellt Vertriebsleiter Alfredo Cambiaghi bereits zu Beginn der Betriebsführung klar. Die Pressenbauer sind auf mechanische Pressen von 40 bis circa 4.000 Tonnen Presskraft spezialisiert, wenngleich eine der beiden großen Fertigungshallen gerade von den Großpressen dominiert wird. »Gerade im Automobilsektor haben wir weltweit Aufträge für Großpressen, Pressenstraßen und Transferpressen erhalten«, freut sich Cambiaghi und verweist auf den Auftrag für eine 2.500-Tonnen-Transferstraße für Mexiko oder eine 3.500-Tonnen-Presse für einen Kunden aus Korea.«

Beeindruckende Dimensionen

In der Pressenfertigung werden gerade wichtige Bauteile der Kopfpresse der 2.500-Tonnen-Transferstraße montiert. »Der Pressentisch ist 5 x 2,5 Meter groß und das Ziehkissen verfügt über eine Kraft von 400 Tonnen und drei Beschleunigungsstufen «, erklärt Cambiaghi. Gerade sind einige Mitarbeiter an der blau lackierten Basis der riesigen Presse zu Gange, währenddessen wenige Meter weiter mehrere Mitarbeiter das Vorgelege in den weißen Kopf der Presse einpassen, mit den riesigen Zahnrädern und der Pleuelkurbel. Auch eine 3.000-Tonnen-Presse befindet sich gerade in der Endmontage. So wird die gelblackierte Basis mit dem Ziehkissen montiert. Und der Kopfteil der 3.000-Tonnen-Presse befindet sich bereits auf einer Škoda-Großfräsmaschine zum Ausfräsen, Bohren und Ausspindeln. »Diese Presse hat einen Tisch von 6 x 2,5 Metern und 800 Millimeter Maximalhub«, erzählt Alfredo Cambiaghi und fährt fort: »Wir haben zudem eine große Pama- Fräsanlage mit einem vertikalen Verfahrweg von 17 Metern.« Auch auf dieser imposanten Fräsanlage wird gerade ein Pressenbauteil gefräst, währenddessen ein zweites Bauteil schon in Warteposition gebracht wurde, um einen schnellen Bauteilwechsel sicherzustellen. »Wir haben in den letzten Jahren sehr viel in neue Bearbeitungsmaschinen investiert«, so Cambiaghi. Übrigens rund 40 Prozent beträgt die Fertigungstiefe bei Colombo Agostino: »Wir legen sehr viel Wert darauf, dass vor allem die toleranzkritischen sowie Bauteile, in denen sehr viel Know-how steckt, von uns selbst gefertigt werden«, stellt Alfredo Cambiaghi klar.

Eigenes Transfer-Know-How

In der zweiten Halle werden gerade die passenden Transfereinheiten für die Transferstraße endmontiert: »Unser CNC-Transfer kann Teilegewichte bis 500 Kilogramm bewegen. Die Wege in y-Richtung betragen plus/minus 800 mm vom Nullpunkt, in Z-Achse 300 mm und die Schrittweite (X-Richtung) maximal 1.250 mm«, stellt Cambiaghi das Leistungsspektrum des Transfers kurz vor. Das Know-how beschränkt sich natürlich nicht nur auf die mechanischen Komponenten, auch in Sachen Steuerung, Software und der elektrischen Komponenten verstehen sich die Italiener bestens. Von den rund 130 Mitarbeitern der Stammbelegschaft arbeiten 15 im technischen Büro in der Konstruktion, fünf weitere Mitarbeiter im Anlagenbüro, wo Druckluft, Hydraulik, elektrische und elektronische Anlagen konstruiert und projektiert werden. Vier weitere Mitarbeiter arbeiten im Service. »Wir haben 22 Mitarbeiter, die an den CAD-Arbeitsplätzen arbeiten. Die Steuerung der Produktion erfolgt über ein IBM AS400 System mit 18 Stationen«, erläutert Luca Ornago, zuständig für das Projektmanagement. »Unsere Projektmanager begleiten einen Kunden vom Beginn der Projektion bis zur Inbetriebnahme der Anlage«, erzählt Alfredo Cambiaghi.

Ein besonderes Geschenk

Gerade wird im Werk in Villasanta eine 80 Jahre alte mechanische Presse wie - der in den Originalzustand versetzt: »Wir konnten diese voll funktionstüchtige Presse von einem Kunden erwerben und werden sie für Messen oder Ausstellungen wieder in den Originalzustand versetzen. Diese Presse zeigt, dass Colombo Agostino über eine lange Tradition im Bau mechanischer Pressen verfügt. Die jüngsten Aufträge, vor allem aus der Automobilindustrie, zeigen, dass man unser Knowhow im Bereich der mechanischen Großpressen sehr schätzt«, freut sich Cambiaghi. So gibt es bei Colombo Agostino 2008 weit mehr zu feiern, als das 85- jährige Firmenjubiläum.

Erik Schäfer

Background - Colombo Agostino S.P.S.

Gründung: 1923

Präsident: Dott.-Ing. Alessandro Cola

Generaldirektor: Dr.-Ing. Lorenzo Bianco

Mitarbeiter: rund 150 (Stand 3/08)

Standort: Villasanta (Mi), Italien mit einer Gesamtproduktionsfläche von 10.000 Quadratmetern (Büros und Fertigungshallen) und Krananlagen mit einem maximalen Gesamthebegewicht von 130 Tonnen.

Produkte: Mechanische Pressen und Transferanlagen.

Masts: rd. 21 Mio. Euro

Know-How

85 Jahre Colombo Agostino

Gegründet von Giuseppe Colombo 1923, befasste sich das Unternehmen von Beginn an mit der Herstellung mechanischer Pressen. Noch heute stellt das Unternehmen mechanische Pressen von 40 bis 3.750 Tonnen Presskraft zum Stanzen, für mittlere Tiefzieharbeiten und Tiefzieharbeiten, zum Kalibrieren, Massivumformen und Fließpressen her. Zudem fertigt das Unternehmen Automatisierungsvorrichtungen. Stand März 2008 beschäftigt Colombo Agostino rund 150 Mitarbeiter. Das Traditionsunternehmen wird vom Enkel des Gründers, Dott.-Ing. Alessandro Cola, in dritter Generation geleitet. Der Generaldirektor ist Dott.-Ing. Lorenzo Bianco. Für die Kommunikation mit dem deutschsprachigen Raum zeichnet Frau Rosi Grazioli verantwortlich. Im Jahre 2007 erreichte der Pressenbauer Colombo Agostino ein Umsatzergebnis von rund 21 Mio. Euro. Der Export betrug in etwa 80 Prozent, wobei davon rund die Hälfte auf den innereuropäischen Raum und die andere Hälfte auf außereuropäische Länder entfiel.

Erschienen in Ausgabe: 06/2008