Gezielter Serviceausbau

ArcelorMittal erweitert das Netzwerk der Steel Service Centres in Deutschland. Vor allem die intensivierte Zusammenarbeit vorhandener Service Center und der Ausbau der Kapazitäten gehen voran.

14. Oktober 2008

Der weltweit größte Stahlhersteller baut seine Aktivitäten im Bereich Steel Service Centres in Deutschland weiter aus und investiert im Rahmen seiner Wachstumsstrategie in ein neues deutsches Steel Service Centre in Edenkoben. Von derzeit neun deutschen Standorten werden Kunden in ganz Deutschland beliefert. Die jährliche Produktionsmenge der deutschen Steel Service Centres von ArcelorMittal liegt bei insgesamt weit über 1 Millionen Tonnen. Durch die intensivierte Zusammenarbeit der einzelnen Niederlassungen kann die Produktpalette erweitert und der Kundenservice weiter optimiert werden. Auf der Euroblech 2008 werden die Steel Service Centres Deutschland erstmals gemeinsam mit den Steel Service Centres Benelux, Flat Carbon Europe und Research & Development Gent vertreten sein. Mit 320.000 Mitarbeitern in mehr als 60 Ländern ist ArcelorMittal weltweit die Nummer 1 in der Stahlindustrie und der einzige tatsächlich global tätige Stahlhersteller.

Weltmarktführer

Der Konzern entstand 2006 durch die Fusionierung der zwei größten Stahlunternehmen, der Mittal Corporation und Arcelor, seinerzeit hervorgegangen aus dem Zusammenschluss von Arbed (Luxemburg), Aceralia (Spanien) und Usinor (Frankreich). 2007 produzierte ArcelorMittal mit 116 Millionen Tonnen Stahl ungefähr 10 Prozent der weltweiten Stahlherstellung. Der Konzern ist Marktführer in allen wichtigen globalen Stahlmärkten, unter anderem in der Automobil-, Bau-, Haushaltsgeräte- und Verpackungsindustrie und verfügt über beträchtliche eigene Rohstoffreserven, ein einzigartiges Vertriebsnetz und die neuesten Technologien. Aufgrund der zuletzt stark steigenden Rohstoffpreise hat sich insbesondere die Strategie bewährt, den Versorgungsgrad bei Eisenerz und Koks zu erhöhen. Mittelfristig soll zwischen 75 und 85?% des von ArcelorMittal benötigten Eisenerzes selbst gefördert werden. Der Erfolg gibt dem von Lakshmi Mittal geführten Konzern Recht: Vor einigen Wochen wurden die Rekordergebnisse für das erste Halbjahr 2008 veröffentlicht. Der Umsatz lag in diesen sechs Monaten mit 67,6 Milliarden Dollar 31?% über den Vergleichszahlen aus dem Vorjahr. Die Entwicklung im Bereich des Netto-Einkommens ist sogar noch viel positiver. Um den Erfolg zu stabilisieren bzw. weiter auszubauen und die Stahlwelt der Zukunft entscheidend mitzugestalten, wird bei ArcelorMittal auch viel Wert auf Forschung und Entwicklung gelegt. Allein in diesem Bereich beschäftigt der Konzern weltweit mehr als 1.400 Mitarbeiter. Die Sicherheit der Mitarbeiter und Partner genießt bei ArcelorMittal oberste Priorität. Ziel ist es, durch kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Sensibilisierung der Menschen Unfälle weitestgehend auszuschließen. ArcelorMittal ist sich der Verantwortung aufgrund der herausragenden Position im Stahlmarkt bewusst und hat sich verpflichtet, weltweit anerkannte Standards in der Stahlindustrie zu setzen, die auch den Bedürfnissen zukünftiger Generationen gerecht werden.

Nachhaltige Entwicklung

Die Kernpunkte der Konzernphilosophie sind die nachhaltige Entwicklung, die Qualität und die Führungskompetenz. Mit diesen Werten möchte ArcelorMittal die Stahlindustrie von morgen mitgestalten. Die Marke und das neue ArcelorMittal-Logo wurden Mitte 2007 der Öffentlichkeit vorgestellt. Entsprechend der Konzernziele wurde auch das Zentrum der Markenvision formuliert: transforming tomorrow — die Zukunft gestalten! Der Konzern ist nicht nur der weltweit führende Stahlhersteller: Neben der Stahlherstellung sowie den Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung werden auch zahlreiche Möglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette genutzt. So ist ArcelorMittal auch im Stahlhandel sowie in der Herstellung und dem Vertrieb von bearbeitetem Stahl tätig.

Serviceleistungen

Die Unternehmenseinheit ›Steel, Solutions and Services‹ beliefert mit über 450 Niederlassungen in 32 Ländern mehr als 200.000 Kunden. In diesem Segment wird ein umfassendes Portfolio an Flach- und Langstahlprodukten, Rohren und rostfreiem Stahl, verbunden mit Mehrwert durch Weiterverarbeitung, technischem Support und ständiger Weiterentwicklung, angeboten. Innerhalb von ›Steel, Solutions and Services‹ betreibt ArcelorMittal unter der Leitung des General Managers Philippe Baudon in Europa und Nordafrika 48 Steel Service Centres, verteilt auf 11 Länder, die 3.700 Mitarbeiter beschäftigen, über 207 Produktionslinien verfügen und für den Automobilsektor und alle anderen Industriezweige jährlich 5,2 Millionen Tonnen Spaltbänder, Bleche und Zuschnitte (Stand 2007) produzieren.

Marktplatz Deutschland

In den neun deutschen Steel Service Centres unter der Leitung des Managing Directors Thomas Niederhofer sind mehr als 350 Mitarbeiter beschäftigt. Die Produktionsmenge liegt bei über 1.000.000 Tonnen pro Jahr. Die Niederlassungen in Altensteig, Burg, Eisenhüttenstadt, Essen, Lichtenstein, Ludwigshafen und Burbach sowie die Standorte AutoProcessing Neuwied und AutoProcessing Eisenhüttenstadt verfügen über unterschiedliche Produktionsmöglichkeiten und Anlagen. Aufgrund des entstandenen Netzwerks kann jede Niederlassung ihren Kunden auch Produkte anderer Standorte anbieten. Ergänzt durch die enge Zusammenarbeit mit den Steel Service Centres Benelux in Geel und Mechelen sowie den ArcelorMittal-Stahlwerken wird eine umfassende Palette von Flachstahlprodukten mit konstant hoher Qualität angeboten. Mit Unterstützung von ArcelorMittal Research & Development werden auch im Bereich der Steel Service Centres Produktionsvorgänge optimiert, indem z.?B. neue Werkstoffe entwickelt und getestet werden. Hiervon profitieren natürlich auch die Kunden.

Kundenpflege

Die Kunden der Steel Service Centres Deutschland sind in den unterschiedlichsten Industriezweigen beheimatet. Neben dem Automobilbereich werden Kunden aus der Bau- und Verpackungsindustrie, dem Metallmöbelbereich, Hersteller von Klimaanlagen, Produzenten Weißer Ware, Profilierer und viele weitere beliefert. Die ArcelorMittal Steel Service Centres Deutschland haben sich zum Ziel gesetzt auch in Zukunft den persönlichen Kontakt zu ihren Geschäftspartnern zu pflegen und individuellen Service zu garantieren, aber dennoch auf die Vorteile eines großen Netzwerkes zurückzugreifen, um die Zukunft des deutschen Stahlmarktes mitzugestalten. Durch die geografische Verteilung der Standorte wird die Nähe zu den Kunden gewährleistet. In Edenkoben (an der südlichen Weinstraße) baut ArcelorMittal bis April 2009 ein neues Steel Service Centre. Es wird die Standorte in Ludwigshafen und Altensteig ersetzten und mit 200.000 Tonnen ungefähr über die doppelte Produktionskapazität der bisherigen Standorte verfügen. Auf den neuen Anlagen wird in Edenkoben u.?a. dickeres Spaltband produzierbar sein. Zusätzlich wird eine Multi-Blanking-Anlage integriert. Das Investitionsvolumen für das neue deutsche Steel Service Centre liegt bei über 23 Mio. €. Die Anschrift der neuen Niederlassung wurde aufgrund der guten und engen Zusammenarbeit zwischen ArcelorMittal und der Region Edenkoben ermöglicht und ist sehr einprägsam: ArcelorMittal-Straße 1.

Auf einer im Vergleich zu 2006 verdoppelten Standfläche von 300 Quadratmetern werden die Steel Service Centres Deutschland erstmals gemeinsam mit den ebenfalls auf dem deutschen Markt aktiven Steel Service Centres Benelux, der Abteilung für den Werksverkauf Flat Carbon Europe sowie der Forschungs- und Entwicklungsabteilung Gent auf der Euroblech 2008 vertreten sein. Zudem werden auf dem Messestand (Halle 17/Stand C22) ArcelorMittal-Werkstechniker für Detailfragen zur Verfügung stehen.

Background

Die ArcelorMittal Steel Service Centres Deutschland

Gründung ArcelorMittal: 2006, aber verschiedene Niederlassungen haben bereits vorher unter anderen Namen zusammengearbeitet

Niederlassungen: Altensteig, Burg, Eisenhüttenstadt, Essen, Lichtenstein, Ludwigshafen, Burbach, AutoProcessing Neuwied, AutoProcessing Eisenhüttenstadt; ab April 2009 Edenkoben

Managing Director: Thomas Niederhofer

Mitarbeiter: über 350

Produkte: Spaltband, Bleche, Zuschnitte

Erschienen in Ausgabe: 10/2008